• Neuer Inhalt
  • Suche
  • Zum Beratungsstellenfinder

Mach, was wirklich zählt.

Die Feldjäger-Motorradstaffel bei der Formationsfahrt.

Die Streitkräftebasis

AUFTRAG SUPPORT.

SPEZIALISTINNEN UND SPEZIALISTEN IM EINSATZ: PERSONENSCHÜTZERINNEN, FAHRLEHRER, REDAKTEURE, CHEMIKERINNEN, FEUERWEHRMÄNNER ODER HUNDEFÜHRERINNEN.

Piktogramm Zahnräder

Auftrag Support. Die Streikräftebasis

Foto: © Bundeswehr

In der Streitkräftebasis sorgen Spezialistinnen und Spezialisten diverser Bereiche dafür, dass sich die Streitkräfte voll auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Hier bündeln sich unterschiedlichste Aufgaben von Sicherheitsdiensten bis zur Bereitstellung von Waren und Gütern. Die Soldatinnen und Soldaten der Streitkräftebasis sind zum Beispiel Personenschützerinnen, Fahrlehrer, Redakteure, Feuerwerkerinnen, Chemiker oder Hundeführerinnen.

„Herausforderung statt Routine.“ Oberfeldwebel Sebastian Felter*

Für alle Eventualitäten gerüstet: Der Feldjäger und sein Motorrad.

Für alle Eventualitäten gerüstet: Der Feldjäger und sein Motorrad.

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

Sebastian Felter* ist Feldjägerfeldwebel in der 6. Kompanie des Feldjägerregimentes 2 im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn. Drei unterschiedliche Spezialisierungen hat der Oberfeldwebel im Bereich der Feldjäger der Bundeswehr erlernt: eine im Gefahrgutbereich, eine als sogenannter „Air Marshall“ und eine als Eskortenfahrer auf dem Motorrad. Nach seiner Grundausbildung wurde Felter drei Jahre lang als Feldjäger und in seiner Laufbahn zum Feldwebel ausgebildet. Erst kürzlich hat er seinen ersten Einsatz bei „Resolute Support“ in Afghanistan absolviert.

„Wir Feldjäger üben den militärischen Verkehrs- und Ordnungsdienst aus. Dabei überwachen und kontrollieren wir den militärischen Straßenverkehr, was ab und zu in enger Zusammenarbeit mit der Polizei geschieht. Beim Ordnungsdienst unterstützen wir die militärischen Vorgesetzten beim Überwachen, Aufrechterhalten und Wiederherstellen der Disziplin und der soldatischen Ordnung. Darunter fallen Aufgaben wie der Feldjägerstreifendienst, Einsätze bei Großveranstaltungen mit militärischer Beteiligung wie dem Zapfenstreich oder Kontrollen an Bahnhöfen und in Zügen. Gleichzeitig bin ich als Feldjäger für unsere Kameradinnen und Kameraden Ansprechpartner, wenn sie Hilfe benötigen. Dieses umfangreiche Spektrum macht den Dienst unglaublich spannend.“

* Name zum Schutz des Kameraden geändert.

„Back-up für die Streitkräfte.“
7.773

zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 

41.000

Soldatinnen und Soldaten

142

Berufe

330

Dienststellen