Warum wir?

Die Bundeswehr erfüllt wichtige Aufgaben in der Bundesrepublik Deutschland. Ihre verteidigungs- und sicherheitspolitischen Ziele sichern die freiheitlich-demokratische Grundordnung unseres Landes.

Als Angehörige der Bundeswehr, ob in den Streitkräften oder der Wehrverwaltung, leisten wir unter verschiedensten Bedingungen einen elementaren Beitrag für Deutschlands Sicherheit und einen wertvollen Dienst an der Gesellschaft. Dieser Dienst stiftet einen Sinn, auf den wir alle stolz sind.

In der Bundeswehr finden Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Potentiale zu entdecken, neue Wege zu gehen, Grenzen zu überschreiten, Stärke zu finden und sich dank der vielfältigen Möglichkeiten fachlich, aber vor allem persönlich weiter zu entwickeln.

Die Bundeswehr braucht Menschen, die sich für eine große Sache starkmachen, die dadurch selbst stärker werden wollen!

Als Soldaten sind wir Staatsbürger in Uniform. Unser militärischer Dienst schließt den Einsatz der Gesundheit und des eigenen Lebens mit ein und verlangt in letzter Konsequenz, im Kampf auch zu töten.

Der Dienst in den Streitkräften stellt deshalb hohe Anforderungen an die Persönlichkeit der Soldatinnen und Soldaten. Als Soldaten haben wir einen hohen Anspruch an uns selbst:

Wir sind:
- tapfer,
- treu und gewissenhaft,
- kameradschaftlich und fürsorglich,
- diszipliniert,
- fachlich befähigt,
- gerecht und tolerant,
- moralisch urteilsfähig.

Gemeinsam leisten wir den Eid des Soldaten:
"Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen (,so wahr mir Gott helfe)."

Unsere Bundeswehr ist ein Instrument deutscher Sicherheitspolitik. Ihre Leistungsbereitschaft ist unverzichtbar für eine aktiv gestaltende deutsche Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Als Parlamentsarmee haben wir den Auftrag:
- Die außenpolitische Handlungsfähigkeit Deutschlands zu sichern
- Einen Beitrag zur Stabilität im europäischen und globalen Rahmen zu leisten
- Die nationale Sicherheit und Verteidigung zu gewährleisten und zur Verteidigung der Verbündeten beizutragen
- Die multinationale Zusammenarbeit und Integration zu fördern

Unsere Aufgaben leiten sich aus unserem verfassungsrechtlichen Auftrag sowie den Werten, Zielen und Interessen der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik ab:
- Internationale Konfliktverhütung und Krisenbewältigung einschließlich des Kampfes gegen den internationalen Terrorismus
- Unterstützung von Bündnispartnern
- Schutz Deutschlands und seiner Bevölkerung
- Partnerschaft und Kooperation
- Subsidiäre Hilfeleistung

Aus der Vielfalt wählen: Die Bundeswehr bietet über 4.000 verschiedene Tätigkeiten. Militärisch oder zivil, akademisch oder nicht-akademisch, mit oder ohne Führungsverantwortung. Es gibt technische, handwerkliche, kaufmännische, juristische, medizinische, Verwaltungs- oder auch geisteswissenschaftliche Berufe; vom Koch bis zum IT-Experten – nahezu alle zivilfachlichen Berufsbilder sind bei uns zu finden. Sie werden entweder von Soldatinnen und Soldaten zusätzlich zu ihrer militärfachlichen Tätigkeit erlernt und ausgeübt oder auch von rein zivil angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ohne militärfachliche Ausbildung.

Den besten Karriereweg für sich finden: Unsere Berater und Beraterinnen in den deutschlandweit vertretenen Beratungsbüros sind gut geschult und erfahren darin, Ihre Potenziale und Stärken zu erkennen und Ihnen aus der Vielfalt der Möglichkeiten den für Sie besten Karriereweg bei der Bundeswehr zu eröffnen. In unserer komplexen Gesellschaft bedeutet das eine wertvolle Orientierung für alle Menschen, die sich ausprobieren wollen. Eine wertvolle Erfahrung – egal, wie lange der Karriereweg bei der Bundeswehr dauert.

Ganzheitliche Qualifizierung: Ganz egal, welchen Weg Sie bei der Bundeswehr gehen wollen: Das Arbeiten im militärischen Kontext stellt besonders hohe Ansprüche an die charakterlichen und sozialen Fähigkeiten sowie an die fachliche Professionalität. Bei uns Soldaten kommt der hohe Anspruch an körperliche Fitness, einen festen Charakter sowie das frühe Erlernen von Führungsverantwortung hinzu. In Summe bedeutet das eine sehr umfassende Qualifizierung – zum Wohle des Ganzen und des Einzelnen.

Lebenslanges Lernen: Die nachhaltige und andauernde Qualifizierung der Angehörigen der Bundeswehr findet vor allem durch die Berufspraxis statt. Die einmal eingeschlagenen Karrierewege bedeuten dabei keine Einbahnstraße, sondern sind häufig sehr vielfältig und bieten die Möglichkeit, zu anderen Tätigkeiten zu wechseln. Auf diese Weise erweitert sich das persönliche Kompetenzspektrum stetig. Auch der Wechsel zwischen militärischen und zivilen Bereichen ist möglich.

Neben der Qualifizierung in der Praxis stehen Berufseinsteigern sowie Berufserfahrenen diverse bundeswehreigene und zivile Bildungs- und Fortbildungseinrichtungen zur Verfügung:

- Universitäten der Bundeswehr (Hamburg und München) mit derzeit 59 Bachelor- und Master-Studiengängen
- Studienmöglichkeit für Sanitätsoffiziersanwärter an zivilen Universitäten deutschlandweit
- 10 Bundeswehrfachschulen
- Zivile Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen mit derzeit 56 Ausbildungsberufen und 47 Aufstiegsfortbildungen