Mach, was wirklich zählt.

Im Interview mit Marcel Nguyen.
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen am Barren.

Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen am Barren.

Foto: © Bundeswehr / Harald Dettenborn

Steckbrief: Marcel Nguyen

Geburtstag: 08.09.1987

Sportart: Kunstturnen

Sportfördergruppe: Todtnau 

Dienstgrad: Oberstabsgefreiter

Größe: 1,67m

Gewicht: 55kg

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Wie kamen Sie zum Sport?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Ich mache Sport seit ich denken an. Schon als 4-Jähriger war ich beim Mutter-Kind-Turnen, wo mein Talent fürs Turnen aufgefallen ist. Mit 6 oder 7 Jahren beim normalen Turnen hat es dann richtig angefangen. Ich habe zwischendurch auch andere Sachen ausprobiert: Handball und einen Schwimmkurs, aber das hat mir alles nicht so Spaß gemacht wie meine Leidenschaft Turnen.

Die Sportförderung der Bundeswehr ist ein super Angebot.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Wie kamen Sie als Sportler auf die Idee, zur Bundeswehr zu gehen? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Es ist relativ schwierig, mit dem Sport Geld zu verdienen. Wenn du deinem Sport intensiv nachgehen willst, musst du außerdem sehr viel Trainingszeit investieren. Darum habe ich mich damals mit dem Bundestrainer unterhalten. Die meisten Jungs in der Nationalmannschaft waren auch in der Sportfördergruppe. Das hat sich auch für mich angeboten, weil es einfach ein super Angebot der Bundeswehr für Spitzensportler ist.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Haben Sie eine Berufsausbildung gemacht? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Nein, bisher habe ich nur mein Abitur gemacht und dann bin ich direkt zur Bundeswehr gegangen.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Wie war es für Sie als Sportler, die militärische Ausbildung zu absolvieren? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Die Grundausbildung hat Spaß gemacht und war sehr interessant. Aber eine Sache, war überhaupt kein Spaß: das frühe Aufstehen! Morgens um 5 Uhr antreten, das war neu für mich. Aber ansonsten war die Ausbildung eine Zeit, auf die ich gerne zurückblicke.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Welche Vorteile haben Sie durch die Anstellung/Sportförderung bei der Bundeswehr – sowohl im beruflichen als auch im sportlichen Bereich?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Die vielen Möglichkeiten, die ich als Soldat bei der Bundeswehr habe!

Neben der finanziellen Unterstützung bin ich auch sehr gut abgesichert. Der Sport ist ja nicht ganz ungefährlich. Die gute Versicherung ist für mich als Sportler super. Außerdem kann ich mich durch den Berufsförderungsdienst nach der aktiven Zeit weiterbilden, mit einem Studium zum Beispiel. Die Unterstützung ist wirklich sehr gut.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Das möchten Sie auch nach Ihrer aktiven Zeit machen?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Ja, definitiv! Ich habe die Erholungszeit von meinem Kreuzbandriss genutzt und angefangen, BWL zu studieren. Für die Vorbereitung auf Olympia habe ich wieder pausiert. Ob ich das Studium wieder aufnehme oder doch ein anderes Studium mache, da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Aber ich habe die Möglichkeiten, die es da so gibt, zumindest schon mal angetestet.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Merken Sie jetzt für sich, dass es die richtige Entscheidung war?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Ja, klar! Das war die beste Entscheidung! Was die Bundeswehr für uns Sportler macht ist schon super. All die vielen Möglichkeiten, die ich als Soldat bei der Bundeswehr habe! Wenn ich mich für 8 Jahre verpflichte, habe ich nach der Dienstzeit noch 3 Jahre Zeit mit dem Berufsförderungsdienst ein Studium abzuschließen. Und finanziell abgesichert bin ich auch.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Was war für Sie bisher Ihr größter Erfolg oder Ihr stolzester Moment?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Auf jeden Fall die Medaillen bei den Olympischen Spielen. Die erste Medaille, die ich 2012 im Mehrkampf gewonnen habe, das war der Höhepunkt meiner Karriere. 

Es macht mich stolz, für mein Land und die Bundeswehr erfolgreich zu sein.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Bei so vielen Preisen und Auszeichnungen – hat man da noch Ziele? Stumpft man irgendwann ab? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Nein. Ich habe im Mai bei der Kunstturm-EM eine Bronzemedaille gewonnen und über die habe ich mich natürlich auch mega gefreut! Es ist nicht so, dass du dich irgendwann nicht mehr freust. Es ist immer wieder etwas Neues und immer wieder eine neue Herausforderung. Ich freue mich, wie am Anfang meiner Karriere.

Mein Ziel ist auf jeden Fall, die nächsten Olympischen Spiele mitzunehmen! Im April haben wir uns als Mannschaft qualifiziert und in 4 Wochen ist die interne Qualifikation. Das sollte kein Problem sein, aber klar, die Olympischen Spiele sind immer mein Ziel!

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Wie halten Sie die Motivation aufrecht? Was machen Sie, wenn Sie mal ein Tief haben?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Wichtig ist es, ein Ziel zu haben - und der Weg dahin verläuft nie gerade!

Es gibt immer Rückschläge oder Zweifel, ob es das Richtige ist, wenn es mal schwer wird oder wenn ein Wettkampf nicht so läuft, wie du es gerne hättest. Mir hilft dann die Erinnerung an meine Erfolge. Der Weg dahin war schwer, aber es funktioniert, wenn du dran bleibst. Das motiviert mich immer wieder. Es gibt keine Garantie im Sport, dass man irgendwas erreicht. Aber wenn man es nicht versucht, macht man sich Vorwürfe, dass man nicht alles gegeben hat.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Wie sieht ein normaler Tagesablauf bei Ihnen aus?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Wenn ich keine zusätzlichen Termine habe, dann verlaufen meine Tage immer relativ gleich. Ich trainiere zwei Mal am Tag: Ich gehe um 09:00 Uhr in die Halle für  2-3 Stunden und am Nachmittag nochmal.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Wie erholen Sie sich nach einer harten Trainingseinheit?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Nach dem Training habe ich Physiotherapie oder ich gehe in die Sauna. 

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Was machen Sie in Ihren Trainingspausen, um sich zu erholen?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Andere Hobbys neben meinem Sport zu pflegen ist schwer, aber ich gehe gerne ins Kino, in die Stadt oder treffe mich mit Freunden. In der harten Trainingsphase sehe ich meine Freunde sehr selten. Meinen besten Freund habe ich bestimmt seit zwei Monaten nicht gesehen, weil wir gerade sehr viel unterwegs sind.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Empfinden Sie sich als Sportler bzw. Soldat als Vorbild? Wie ist das Feedback Ihrer Fans? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Ich stehe in der Öffentlichkeit und habe also eine Vorbildfunktion. Ob in der Halle, vor jüngeren Sportlern oder außerhalb. Das merke ich schon.

Als Sportler und insbesondere als Sportsoldat versuche ich, mich immer vorbildlich zu verhalten und ein positives Bild abzugeben.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Haben Sie ein Vorbild? Wenn ja, welches? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Ja, meinen Trainer – er ist mein Vorbild. Er ist selbst Olympiasieger und hat im Laufe seiner Karriere viel durchgemacht und sich immer durchgekämpft.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Haben Sie ein Lebensmotto?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

„Pain is temporary, pride is forever“. Das ist der Grundsatz, nach dem ich lebe. Den habe ich mir auch tätowieren lassen.

Meine Tätowierung gibt meinen Lebensgrundsatz wieder.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Welchen Tipp haben Sie für Amateursportler, die an ihre persönliche Grenze gehen wollen? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Es ist sehr wichtig, ein Ziel zu haben. Vor allem ein kurzfristiges Ziel.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Was ist der größte Irrtum beim Trainieren? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Überehrgeiz. Wenn etwas nicht klappt und du machst trotzdem immer weiter, dann wirst du nur schlechter. Da sollte man auf seinen Trainer hören und es einfach mal gut sein lassen. Wenn es an dem Tag einfach nicht läuft, dann muss man sich damit abfinden. Am nächsten Tag kann man wieder Gas geben.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Was ist Ihr Ernährungsgeheimnis?
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Naja, ich habe meinen Ernährungsplan.  An den halte ich mich, auch wenn es schwierig ist.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Dürfen Sie auch mal sündigen? Wenn ja, was ist das dann? 
Kunstturner Oberstabsgefreiter Marcel Nguyen.

Ich gönn mir schon mal was, aber nicht zu häufig. Ich belohne mich dann mit einer Pizza oder einem besonderen Frühstück.

Die Bundeswehr-Redaktion fragt.
Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg bei den Olympischen Spielen in Rio!