Mach, was wirklich zählt.

Eine Soldat in der Dienststelle "Systemzentrum 25" entwickelt, gepflegt und verbessert Programme.
Ein Einstieg zum Software-Entwickler ist als Schulabgänger oder Studien-Absolvent möglich.

Ein Einstieg zum Software-Entwickler ist als Schulabgänger oder Studien-Absolvent möglich.

Foto: © Bundeswehr

Software-Entwickler gesucht

Jeder von uns nutzt Apps auf dem Smartphone, arbeitet mit Software am Computer oder spielt mit Games auf der Spielekonsole. Wir nutzen täglich Programme verschiedener Art, die alle eins gemeinsam haben: Sie sind von Software-Entwicklern geschrieben worden. 
Eine der Software-Schmieden der Luftwaffe ist das „Systemzentrum 25“ in Siegen-Wittgenstein. Hier werden Programme entwickelt, gepflegt und ständig verbessert, die die Bundeswehr deutschlandweit nutzt.
Leiter der Dienststelle „Systemzentrum 25“ (SysZ 25) ist Oberstleutnant Jens Sauer.

„Das Systemzentrum 25 bietet hoch qualifiziertem Personal der Anwendungsprogrammierung eine berufliche Heimat“, erklärt er. Von den 164 Dienstposten sind derzeit aber nur 122 besetzt – es besteht also Bedarf an qualifiziertem Personal.

Individuelle Ausbildung für einen außergewöhnlichen Beruf

Das Systemzentrum 25 liefert die Software für die Überwachung des deutschen Luftraums.

Das Systemzentrum 25 liefert die Software für die Überwachung des deutschen Luftraums.

Foto: © Bundeswehr

Mit ihrem Wissen helfen die Spezialistinnen und Spezialisten die Aufgaben des SysZ 25 zu stemmen: Hier werden nicht nur bewährte Computersysteme gepflegt und den ständig steigenden Anforderungen angepasst, hier werden auch spannende Projekte von der Idee bis zur Einsatzreife entwickelt und vorangetrieben – etwa für einen „Großkunden“, der direkt nebenan sitzt: 

Der „Einsatzführungsdienst“ der Luftwaffe. Er ist für die Überwachung des gesamten deutschen Luftraums verantwortlich. Das SysZ 25  liefert für diese wichtige Aufgabe die passende Software: 18 Großradargeräte der Bundeswehr, knapp 30 stationäre Radargeräte der deutschen Flugsicherung sowie mobile Geräte kommen hier zum Einsatz. Und deren Software muss permanent gepflegt und weiterentwickelt werden.Diese Programmentwicklung und Qualitätsprüfung erfolgt auf internationalem Niveau, denn die deutsche Luftraumüberwachung ist Teil der NATO-Luftverteidigung. Datenformate und IT-Systeme müssen staatenübergreifend gleiche Standards erfüllen, um eine optimale Zusammenarbeit im NATO-Verbund zu sichern. Für dieses Ziel arbeiten die Software-Entwickler in Siegen mit IT-Firmen sowie Luft- und Raumfahrtunternehmen in ganz Deutschland und weltweit zusammen.