• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Auswahlverfahren

Ihre Fähigkeiten werden in einem standardisierten Auswahlverfahren getestet, um Ihre Qualifikation für die Aufgaben bei der Bundeswehr zu überprüfen.

Ihre persönliche und fachliche Eignung wird vor der Einstellung in einem Auswahlverfahren geprüft.
Zum Auswahlverfahren werden nur Bewerberinnen und Bewerber zugelassen, welche die geforderten schulischen und beruflichen Vorbildungen nachweisen können.

Das Auswahlverfahren beginnt mit einem praktischen Teil (Sporttest), in dem der Gleichgewichtssinn (Schwebebalken), Spurtkraft (Kurzstreckenlauf), Kraft (Klimmhang) und Ausdauer (Ergometer) geprüft werden. Anschließend folgen der schriftliche Teil und der mündliche Teil, der als Einzelgespräch durchgeführt wird. Ein Merkblatt zum Auswahlverfahren steht Ihnen zum Download auf dieser Seite zur Verfügung.

Schriftliches Auswahlverfahren:
CAT-Test (Computergestütztes Adaptives Testen)
Mit dem Test soll festgestellt werden, ob jemand geistig beweglich und belastbar genug ist, um die Laufbahnausbildung mit Erfolg abzuschließen und für die Aufgaben des Brandschutzes in der Bundeswehr geeignet ist.

Bearbeitung eines Aufsatzthemas
Durch den Aufsatz sollen die Denk- und Ausdrucksfähigkeit, der Sinn für Gliederung und Ordnung der Gedanken sowie Kenntnisse in Rechtschreibung und Zeichensetzung festgestellt werden. Die Themen werden aus den folgenden drei Bereichen gestellt:
- Staatsbürgerkunde, Politik, Geschichte, Zeitgeschichte
- Gesellschaft, Wirtschaft und soziale Probleme
- Beruf, Freizeit, Technik, Kunst, Kultur, Sport, Hobby, Film

Mündliches Auswahlverfahren:
Kurzvortrag
Es werden drei vorgegebene Themen aus den Bereichen der o. g. Aufsatzthemen angeboten. Mit dem Kurzvortrag soll gezeigt werden, dass nach begrenzter Vorbereitungszeit gedanklich geordnet und frei über ein gewähltes Thema vorgetragen werden kann.

Einzelaussprache
Die Einzelaussprache soll Einblick in die Denk- und Wesensart der Bewerberin / des Bewerbers geben und der Auswahlkommission ein abschließendes Bild von der Persönlichkeit vermitteln. Denk- und Reaktionsfähigkeit, Urteilsfähigkeit, sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Teamfähigkeit oder fachliche Kenntnisse dienen zur Feststellung, ob die Person für die angestrebte Ausbildung geeignet ist. Dazu können Fragen aus allen genannten Bereichen gestellt werden.

Die Teilnahme am mündlichen Teil des Auswahlverfahrens ist vom Ergebnis des praktischen Teils und der schriftlichen Arbeiten abhängig. Zusätzlich werden bei einer medizinischen Untersuchung Ihre Beamten- und Feuerwehrdiensttauglichkeit sowie die entsprechende Kraftfahrverwendungsfähigkeit festgestellt. Nach erfolgreicher Teilnahme an den einzelnen Stufen endet das Auswahlverfahren mit der Einleitung einer Sicherheitsüberprüfung.