• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Eine Frau in weißem Kittel schaut durch ein Mikroskop.

Eine Auszubildende zur Baustoffprüferin untersucht eine Baustoffprobe.

Foto: © Bundeswehr

Azubi zum Bau­stoff­prüfer (m/w)

Ihre sorgfältige Arbeit als Baustoffprüferin oder Baustoffprüfer legt den Grundstein für neue Bauwerke und neue Straßen der Bundeswehr. Sie untersuchen Baustoffe auf Ihre Einsatzfähigkeit, Eigenschaften und Belastungen, und dokumentieren Ihre Ergebnisse.

Sie fassen Ihre Arbeitsprozesse in detaillierten Prüfberichten zusammen. Sie setzen mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis verschiedene Prüfmethoden und -maschinen ein. Ihr Handwerk erlernen Sie Schritt für Schritt in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Sie absolvieren Ihre Ausbildung im dualen System: in modernen Ausbildungsstätten der Bundeswehr und in der Berufsschule.

Ihr Beruf

AUF DEIN ERGEBNIS KÖNNEN WIR AUFBAUEN.

Ihre Ausbildung zum Baustoffprüfer (m/w)

  • Sie werden von berufserfahrenen Ausbilderinnen und Ausbildern fachkundig in Ihr Berufs- oder Tätigkeitsfeld eingeführt.
  • Sie erlangen eine Vielzahl an theoretischen und praktischen Kenntnissen, um Baustoffe zu untersuchen und auf ihre Einsatzfähigkeit zu prüfen.
  • Sie lernen Prüfberichte zu verfassen und orientieren sich dabei an relevanten Sollwerten, Gütevorschriften und Baustoffnormen.
  • Sie untersuchen Böden auf Tragfähigkeit.
  • Sie analysieren Bauprodukte, Baurohstoffe und Bindemittel, Altlasten und Recyclingmaterialien.
  • Sie führen Sondierungsbohrungen durch, um die Verdichtungs- und Wasseraufnahmefähigkeit eines Bauuntergrunds zu ermitteln.
  • Sie stellen die Belastung von Böden mit umweltschädigenden Stoffen fest.
  • Sie setzen bei Ihren Untersuchungen im Labor verschiedene chemische und physikalische Methoden und Prüfmaschinen ein.
  • Sie dokumentieren Ihre Prüf- und Messergebnisse, werten sie aus und visualisieren sie grafisch.

Was für Sie zählt

  • Sie erlernen ein Handwerk bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie lernen in kameradschaftlichem Umfeld.
  • Sie werden von kompetenten Ausbilderinnen und Ausbildern begleitet, die für Ihren optimalen Berufsstart sorgen.
  • Sie bauen im Verlauf Ihrer Ausbildung Ihr handwerkliches Können und Ihr technisches Know-how kontinuierlich aus.
  • Sie eröffenen sich mit einer fundierten Qualifikation als Baustoffprüferin oder Baustoffprüfer  Ihnen viele berufliche Entwicklungschancen.
  • Sie machen eine Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK).
  • Als Auszubildende zur Baustoffprüferin oder Auszubildener zum Baustoffprüfer erhöht sich Ihr monatliches Ausbildungsentgelt über alle drei Ausbildungsjahre. Im ersten Jahr beträgt es ca. 920 € und steigt bis ca. 1.010 € brutto im dritten Jahr.

Was für uns zählt

  • Sie haben einen guten Realschulabschluss oder einen sehr guten Hauptschulabschluss.
  • Sie haben gute Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Chemie, Physik und Biologie.
  • Sie sind handwerklich geschickt.
  • Sie verstehen technische Zusammenhänge gut.
  • Sie arbeiten gerne im Team.
  • Sie bewerben sich rechtzeitig bis zum 30. September 2018, um Ihre Ausbildung Anfang August oder September 2019 zu beginnen.

Ausbildungsort

Die Ausbildungsorte für das Aubildungsjahr 2018 stehen noch nicht abschließend fest. Genauere Informationen erhalten Sie bei der KarriereberatungLink öffnet sich in neuem Fenster in Ihrer Nähe.


Bundesland

Ausbildungsort
BayernUniBw München