Mach, was wirklich zählt.

Bild von einer Mitarbeiterin im Geoinformationsdienst der Bundeswehr

Ausbildung im Geoinformationsdienst der Bundeswehr

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

Azubi zum Geomatiker (m/w)

Sie erfassen Daten. Sie machen daraus anschauliche Informationen.

Geodaten verwerten oder erfassen, Datenbestände aufbereiten, vielfältige Darstellungs- und Präsentationstechniken nutzen, Entscheidungsprozesse unterstützen, bestehendes Kartenmaterial aktualisieren.

Ihr Beruf

Sie machen aus Geodaten verständliche Visualisierungen und lernen die hierfür nötigen Kenntnisse in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Ihre Ausbildung zum Geomatiker (m/w)

  • Sie verwerten Geodaten wie Vermessungsergebnisse, Luftaufnahmen, statistische Erhebungen sowie selbst erfasste und von anderen Anbietern bereitgestellte Daten.
  • Sie setzen mit speziellen Anwendungen am Computer die Daten in Karten, Präsentationsgrafiken, dreidimensionale Darstellungen, Animationen oder multimediale Anwendungen um.
  • Sie veranschaulichen ausgewählte räumliche Gegebenheiten.
  • Sie vermitteln Informationen wie z. B. durchschnittliche Niederschlagsmengen oder die Bodenbeschaffenheit in einer Region.
  • Sie erstellen die Originale für herkömmliche geografische und thematische Karten wie Landkarten, Stadtpläne oder politische Karten.
  • Sie korrigieren und aktualisieren veraltete Daten, Karten und Darstellungen oder ergänzen diese um neue statistische Informationen oder Texte.
  • Sie steuern das nötige Datenmanagement, um anfallende Daten in Informationen zu wandeln.
  • Sie beraten Dienststellen und Institutionen, um ihnen bei der Auftragserfüllung behilflich zu sein.
  • Sie unterstützen Entscheidungsprozesse und Einschätzungen zu Regionen und Standorten.

Was für Sie zählt

Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr erfolgt ohne wirtschaftliche Unsicherheiten und bei einem anerkannten Arbeitgeber. Die fundierte Qualifikation zur Geomatikerin oder zum Geomatiker erschließt Ihnen Möglichkeiten am Arbeitsmarkt. Kompetente Ausbilder begleiten Sie während der gesamten Lehre und gewährleisten einen optimalen Start in das Berufsleben. Während Ihrer Ausbildung bauen Sie Ihr Fachwissen für die vielfältigen Methoden zur Datenverwertung, Datenaufbereitung und Visualisierung der Geodaten aus.

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie lernen die Instrumente zur grafischen und multimedialen Visualisierung von Daten, insbesondere von Geodaten, zu nutzen.
  • Sie beherrschen zeitgemäße Anwendungen, die auch auf multimediale Präsentationsmethoden zurückgreifen, zur Darstellung der Geodaten.
  • Sie wissen, wo Sie weitere Geodaten beschaffen können und kennen Anbieter.
  • Sie lernen große Datenmengen zu beherrschen, zu verwalten und zu nutzen.
  • Sie können Kunden, wie zum Beispiel Institutionen oder Dienststellen der Bundeswehr, kompetent bei der Verwertung und Interpretation der Geodaten beraten.
  • Sie absolvieren eine Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer.
  • Vergütung: Das monatliche Ausbildungsentgelt staffelt sich über die drei Ausbildungsjahre von ca. 890 € im ersten Jahr bis ca. 980 € im dritten Jahr.

Was für uns zählt

Schul-/BerufsausbildungSehr guter oder guter Haupt- oder Realschulabschluss, gute Leistungen in den Hauptfächern Deutsch und Mathematik sowie in den Fächern Chemie und Physik
PersönlichesSie können analytisch denken, sind kreativ und arbeiten gerne im Team.
Ausbildungsdauer3 Jahre
Bewerbungsschluss 2016 / Einstellung31.10.2016 / Anfang August oder September 2017


Ausbildungsort

BundeslandAusbildungsort
Nordrhein-WestfalenEuskirchen