Mach, was wirklich zählt.

Ein Holzmechaniker am Arbeitsplatz

Ausbildung zum Holzmechaniker

Foto: © Bundeswehr / Jani Pushparajah-Hoof

Azubi zum Holzmechaniker (m/w)

Sie bearbeiten Holz. Sie stellen vielfältige Holzprodukte her.

Holzwerkstoffe zurechtschneiden und bearbeiten, Möbel oder Bauelemente bauen, Hobeln, Fräsen, Beizen, Lackieren, Beschichten, Furniere auftragen.

Ihr Beruf

Sie arbeiten mit dem Werkstoff Holz auf vielfältige Weise und lernen die hierfür nötigen Kenntnisse in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Ihre Ausbildung zum Holzmechaniker (m/w)

  • Sie stellen in der Fachrichtung Möbelbau grundsätzlich in der Serienfertigung Tische und Sitzmöbel aus Holz, Gestelle für Sofas und Sessel sowie Regalsysteme und Ladeneinrichtungen her.
  • Sie arbeiten für den Innenausbau zum Teil auch in der individuell an die Kundenwünsche angepassten Einzelfertigung.
  • Sie be- und verarbeiten unterschiedliche Holzwerkstoffe wie Schnitthölzer, Furniere, Verbundplatten, aber auch Kunststoff und Metallteile.
  • Sie sortieren Schnitthölzer und trocknen sie in Trockenkammern.
  • Sie bringen die Hölzer mit Säge-, Hobel- und Fräsmaschinen auf die gewünschten Maße und versehen sie mit Furnieren oder Kunststoffolien.
  • Sie behandeln Oberflächen durch Beizen, Lackieren, Polieren oder Beschichten.
  • Sie fügen einzelne Formteile durch Verdübeln, Klammern oder Kleben zusammen.
  • Sie kontrollieren die Werkstoffe und die Qualität und Funktionalität der Endprodukte.
  • Sie verpacken die Produkte, kennzeichnen sie, machen sie versandfertig und lagern sie fachgerecht.
  • Sie stellen in der Fachrichtung Bauelemente, Holzpackmittel und Rahmen in Serien- oder Einzelanfertigung Fenster, Türen, Parkett und andere am Bau benötigte Holzelemente her.
  • Sie stellen Transportverpackungen und Packmittel sowie Leisten und Rahmen aus Holz her.
  • Sie führen Holzschutzarbeiten durch, indem sie die Oberflächen imprägnieren oder lasieren.

Was für Sie zählt

Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr erfolgt ohne wirtschaftliche Unsicherheiten und bei einem anerkannten Arbeitgeber. Die fundierte Qualifikation zur Holzmechanikerin oder Holzmechaniker erschließt Ihnen Möglichkeiten am Arbeitsmarkt. Kompetente Ausbilder begleiten Sie während der gesamten Lehre und gewährleisten einen optimalen Start in das Berufsleben. Während Ihrer Ausbildung bauen Sie Ihr Fachwissen für die vielfältigen Be- und Verarbeitungsmethoden sowie Einsatzzwecke des Werkstoffes Holz aus.

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie kennen sich in Werkstoffkunde aus.
  • Sie beherrschen die Methoden zur Be- und Verarbeitung von Holz, vom Sägen, Fräsen,  die unterschiedlichen Verfahren zur Ermittlung von Eigenschaften von Werkstoffen und wenden diese an.
  • Sie kennen Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutzrichtlinien.
  • Sie absolvieren eine Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer.
  • Vergütung: Das monatliche Ausbildungsentgelt staffelt sich über die drei Ausbildungsjahre von ca. 890 € im ersten Jahr bis ca. 980 € im dritten Jahr.

Was für uns zählt

Schul-/BerufsausbildungSehr guter oder guter Haupt- oder Realschulabschluss, gute Leistungen in den Hauptfächern Deutsch und Mathematik sowie in den Fächern Chemie und Physik
PersönlichesSie sind handwerklich geschickt, verfügen über technisches Verständnis und Sie arbeiten gerne im Team.
Ausbildungsdauer3 Jahre
Bewerbungsschluss 2016 / Einstellung31.10.2016 / Anfang August oder September 2017


Ausbildungsort

BundeslandAusbildungsort
Schleswig-HolsteinKiel