• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Ein Azubi zum Holzmechaniker bei der Arbeit.

Ein Azubi zum Holzmechaniker bei der Arbeit.

Foto: © Bundeswehr / Jani Pushparajah-Hoof

Azubi zum Holz­mechaniker (m/w)

Sie stellen als Holzmechanikerin oder Holzmechaniker viele verschiedene Produkte aus Holz her. Sie bauen Möbel, Bauelemente oder Holzpackmittel in Serien- oder Einzelfertigung. Sie lernen in Ihrer Ausbildung, eine Vielzahl an Holzwerkstoffen auf unterschiedliche Art und Weise zu bearbeiten: Sie sägen, hobeln, fräsen, beizen, lackieren, beschichten und tragen Furniere auf.
Sie erhalten umfassende Kenntnisse und Fertigkeiten für Möbelbau und Innenausbau in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Ihr Beruf

DU MACHST DAS BESTE. AUS HOLZ.

Ihre Ausbildung zum Holzmechaniker (m/w)

  • Sie erlangen vertieftes Wissen in der Werkstoffkunde.
  • Sie erlernen Methoden zur Be- und Verarbeitung von Holz.
  • Sie werden in die gängigen Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutzrichtlinien eingewiesen und berücksichtigen diese.
  • Sie stellen in der Fachrichtung Möbelbau serienfertige Tische und Sitzmöbel sowie Regalsysteme und Ladeneinrichtungen her.
  • Sie arebiten für den Innenausbau auch in der Einzelfertigung nach individuellen Kundenwünschen.
  • Sie bauen Fenster und Türen oder auch Parkett und andere am Bau benötigte Holzelemente.
  • Sie stellen Transportverpackungen und Packmittel sowie Leisten und Rahmen aus Holz her.
  • Sie be- und verarbeiten unterschiedliche Holzwerkstoffe wie Schnitthölzer, Furniere, Verbundplatten, aber auch Kunststoff und Metallteile.
  • Sie sortieren Hölzer und trocknen sie in Trockenkammern.
  • Sie bringen die Hölzer mit Säge-, Hobel- und Fräsmaschinen auf die gewünschten Maße und versehen sie mit Furnieren oder Kunststofffolien.
  • Sie beizen, lackieren, polieren oder beschichten Holzoberflächen.
  • Sie sorgen für Holzschutz durch Imprägnieren oder Lasieren.
  • Sie verbinden Formteile durch unterschiedliche Verfahren wie Verdübeln, Klammern oder Kleben.
  • Sie kontrollieren die Werkstoffe sowie Qualität und Funktionalität der hergestellten Produkte.
  • Sie verpacken die Produkte, kennzeichnen sie, machen sie versandfertig und lagern sie fachgerecht.

Was für Sie zählt

  • Sie absolvieren Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie erschließen sich durch Ihre fundierte Qualifizierung zur Holzmechanikerin oder zum Holzmechaniker vielseitige berufliche Perspektiven.
  • Sie werden während der gesamten Lehre von kompetenten Ausbilderinnen und Ausbilder begleitet  und dies gewährleistet Ihren optimalen Start in das Berufsleben.
  • Sie bauen während Ihrer Ausbildung Ihr Fachwissen zur Verarbeitung und zum Einsatz des Werkstoffes Holz kontinuierlich aus.
  • Sie absolvieren zum Abschluss Ihrer Lehre eine Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer.
  • Als Azubi zur Holzmechanikerin oder zum Holzmechaniker erhöht sich Ihr monatliches Ausbildungsentgelt über alle drei Ausbildungsjahre. Es beträgt im ersten Jahr ca. 920 € und steigt bis ca. 1.010 € brutto im dritten Jahr.

Was für uns zählt

  • Sie haben einen guten Realschulabschluss oder einen sehr guten Hauptschulabschluss.
  • Sie haben gute Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik.
  • Sie arbeiten gern und gut in Teams.
  • Sie sind handwerklich geschickt.
  • Sie verstehen technische Zusammenhänge und interessieren sich für sie.
  • Sie bewerben sich rechtzeitig bis zum 31. Oktober 2017, um Ihre Ausbildung im August oder September 2018 zu beginnen. 

Ausbildungsort

Die Ausbildungsorte für das Aubildungsjahr 2018 stehen noch nicht abschließend fest. Genauere Informationen erhalten Sie bei der KarriereberatungLink öffnet sich in neuem Fenster in Ihrer Nähe.


BundeslandAusbildungsort
Schleswig-HolsteinKiel