• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Ein Auszubildender Kraftfahrzeugmechatroniker bei der Motorkontrolle

Auszubildender Kraftfahrzeugmechatroniker bei der Motorprüfung

Foto: © Bundeswehr / Bundeswehr

Azubi zum Kraftfahrzeug­mechatroniker (m/w)

Mit modernen Fahrzeugsystemen kennen Sie sich als Kraftfahrzeugmechatronikerin oder Kraftfahrzeugmechatroniker hervorragend aus. Sie sorgen zuverlässig dafür, dass Kraft- und Nutzfahrzeuge einsatzfähig sind und bleiben.
Mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis warten Sie unterschiedliche Fahrzeuge der Bundeswehr. Sie nehmen Zusatzausstattungen in Betrieb, beseitigen Fehler und Störungen und halten die Fahrzeuge instand. Fachspezifische Methoden und praktische Fertigkeiten erlernen Sie dafür in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Sie werden im dualen System – im „Betrieb“ Bundeswehr und in der Berufsschule mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik oder Nutzfahrzeugtechnik ausgebildet.

Ihr Beruf

DU SORGST DAFÜR, DASS ES BEI UNS ROLLT. MIT MODERNER AUTOTECHNIK.

Ihre Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker (m/w)

  • Sie werden von professionelle Ausbilderinnen und Ausbilder fachkundig in Ihr Berufs- oder Tätigkeitsfeld eingeführt.
  • Sie erlangen an modernen Ausbildungsstätten umfassendes theoretisches und praktisches Handwerk, um Kraft- und Nutzfahrzeuge zu warten, instand zu setzen und auszubauen.
  • Sie prüfen Fahrzeugfunktionen und Teilsysteme.
  • Sie analysieren und prüfen elektrische, elektronische und mechanische Systeme.
  • Sie ermitteln Fehler und Störungen und beheben die Ursachen. Zur Fehlerdiagnose setzen Sie automatische Mess- und Prüfsysteme ein.
  • Sie kontrollieren, ob die Fahrzeuge den straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften entsprechen.
  • Sie lernen, Fahrzeuge mit Zusatzausstattungen wie Anhängerkupplung, Klimaanlage oder Navigationssystem auszustatten und diese in Betrieb zu nehmen.

Was für Sie zählt

  • Sie absolvieren Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie erlernen mit der Qualifizierung zur Kraftfahrzeugmechatronikerin oder zum Kraftfahrzeugmechatroniker ein sicheres Handwerk.
  • Sie werden von kompetenten Ausbilderinnen und Ausbildern begleitet in der Lehre und diese gewährleisten Ihren optimalen Start in das Berufsleben.
  • Sie bauen im Verlauf Ihrer Ausbildung Ihr Wissen für fahrzeugtechnische Systeme kontinuierlich aus.
  • Sie absolvieren am Ende Ihrer Ausbildung bei der Bundeswehr eine Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer.
  • Als Auszubildende oder Auszubildender zum Kraftfahrzeugmechatroniker erhöht sich Ihr monatliches Ausbildungsentgelt über alle dreieinhalb Ausbildungsjahre. Im ersten Jahr beträgt es ca. 920 € und steigt bis ca. 1.080 € brutto im vierten Jahr.

Was für uns zählt

  • Sie haben einen guten Realschulabschluss oder einen sehr guten Hautschulabschluss.
  • Sie haben gute Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Chemie und Physik.
  • Sie sind handwerklich geschickt.
  • Sie interessieren sich für Technik und verstehen technische Zusammenhänge.
  • Sie arbeiten gut und gern im Team.
  • Sie bewerben sich rechtzeitig bis zum 31. Oktober 2017, um Ihre Ausbildung Anfang August oder September 2018 zu beginnen.

Ausbildungsorte

BundeslandAusbildungsort
NiedersachsenHesedorf (PKW)
NiedersachsenMunster (PKW)
Mecklenburg-VorpommernTorgelow (PKW)
BrandenburgDoberlug-Kirchhain (PKW)
Nordrhein-WestfalenAachen (PKW)
Nordrhein-WestfalenJülich (PKW)
Rheinland-PfalzTrier (PKW)
SaarlandSankt Wendel (PKW)
BayernGreding (LKW)
BayernHammelburg (PKW)