Mach, was wirklich zählt.

Ein Auszubildender Kraftfahrzeugmechatroniker bei der Motorkontrolle

Auszubildender Kraftfahrzeugmechatroniker bei der Motorprüfung

Foto: © Bundeswehr / Bundeswehr

Azubi zum Kraftfahrzeug­mechatroniker (m/w)

Kontrollieren. Reparieren. Instand setzen.

Kraft- und Nutzfahrzeuge warten, Zusatzausstattungen in Betrieb nehmen, Fehler und Störungen beseitigen, die Einsatzfähigkeit von Fahrzeugen wiederherstellen.

Ihr Beruf

Sichern Sie als Kraftfahrzeugmechatronikerin oder Kraftfahrzeugmechatroniker mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis die Einsatzfähigkeit von Kraft- und Nutzfahrzeugen – in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Ihre Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker (m/w)

  • Sie warten Personenkraftwagen oder Nutzfahrzeuge wie Lkw, Omnibusse sowie Bau- und Stadtreinigungsfahrzeuge und setzen sie instand.
  • Sie analysieren elektrische, elektronische und mechanische Systeme.
  • Sie ermitteln Fehler und Störungen und beheben deren Ursachen und zur Fehlerdiagnose setzen sie automatische Mess- und Prüfysteme ein.
  • Sie überprüfen fahrzeugtechnische Systeme sowie An- und Aufbauten, nehmen diese in oder außer Betrieb und führen Instandsetzungen und Ausrüstungen mit Zusatzsystemen durch.
  • Sie prüfen die Funktionen der Fahrzeuge und Teilsysteme.
  • Sie kontrollieren ob die Fahrzeuge den straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften entsprechen.
  • Sie rüsten je nach Kundenwunsch die Fahrzeuge mit unterschiedlichen Zusatzausstattungen wie Anhängerkupplungen, Klimaanlagen oder Navigationssystemen aus.

Was für Sie zählt

Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr erfolgt ohne wirtschaftliche Unsicherheiten und bei einem anerkannten Arbeitgeber. Eine fundierte Qualifikation als Kraftfahrzeugmechatronikerin oder Kraftfahrzeugmechatroniker bietet Ihnen viele Möglichkeiten. Kompetente Ausbilder begleiten Sie während der gesamten Lehre und gewährleisten einen optimalen Start in das Berufsleben. Während Ihrer Ausbildung bauen Sie Ihr handwerkliches Geschick und Ihr technisches Verständnis aus. Sie beherrschen als Kraftfahrzeugmechatronikerin oder Kraftfahrzeugmechatroniker eine Vielzahl an fachspezifischen Methoden und Fertigkeiten und können wertvolle Fahrzeuge instand setzen. Sie werden mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik oder Nutzfahrzeugtechnik ausgebildet.

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie erlernen das Handwerk der Kraftfahrzeugmechatronikerin oder des Kraftfahrzeugmechatronikers.
  • Sie erhalten eine fachkundige Einweisung in Ihr Berufs- oder Tätigkeitsfeld in modernsten Ausbildungsstätten durch professionelle Ausbilder.
  • Sie absolvieren eine Ausbildung im dualen System – im „Betrieb“ Bundeswehr und in der Berufsschule.
  • Sie erlangen theoretische und praktische Kenntnisse in Wartung, Instandsetzung und Ausbau von Kraft- und Nutzfahrzeugen.
  • Sie können Fahrzeuge mit Zusatzausrüstungen versehen und diese in Betrieb nehmen.
  • Sie lernen im Team und im kameradschaftlichen Umfeld zu arbeiten.
  • Sie absolvieren eine Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer.
  • Vergütung: Das monatliche Ausbildungsentgelt staffelt sich über die dreieinhalb Ausbildungsjahre von ca. 890 € im ersten Jahr bis ca. 1.050 € im vierten Jahr.

Was für uns zählt

Schul-/BerufsausbildungSehr guter oder guter Haupt- oder Realschulabschluss, gute Leistungen in den Hauptfächern Deutsch und Mathematik sowie in den Fächern Chemie und Physik
PersönlichesSie sind handwerklich geschickt, verfügen über technisches Verständnis und arbeiten gerne im Team.
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre 
Bewerbungsschluss 2016 / Einstellung31.10.2016 / Anfang August oder September 2017


Ausbildungsorte

BundeslandAusbildungsort
NiedersachsenHesedorf (PKW)
NiedersachsenMunster (PKW)
Mecklenburg-VorpommernTorgelow (PKW)
BrandenburgDoberlug-Kirchhain (PKW)
Nordrhein-WestfalenAachen (PKW)
Nordrhein-WestfalenJülich (PKW)
Rheinland-PfalzTrier (PKW)
SaarlandSankt Wendel (PKW)
BayernGreding (LKW)
BayernHammelburg (PKW)