Mach, was wirklich zählt.

Eine Land- und Baumaschinenmechatronikerin repariert einen Kühler

Land- und Baumaschinenmechatronikerin am Arbeitsplatz

Foto: © Picture Alliance / dpa Themendienst

Azubi zum Land- und Baumaschinen­mechatroniker (m/w)

Maschinen warten. Reparieren. Einsatzfähig machen.

Land- und Baumaschinen warten, Zusatzausstattungen in Betrieb nehmen, Fehler und Störungen beseitigen, die Einsatzfähigkeit von Fahrzeugen wiederherstellen.

Ihr Beruf

Sichern Sie als Land- und Baumaschinenmechatronikerin oder Land- und Baumaschinenmechatroniker mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis die Einsatzfähigkeit von Land- und Baumaschinen – in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Ihre Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w)

  • Sie warten land- und baumaschinentechnische Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen, Geräte und reparieren sie.
  • Sie erstellen hierzu Fehler- und Störungsdiagnosen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen und grenzen die Ursachen ein.
  • Sie beheben die Mängel durch Reparatur oder Austausch der betreffenden Teile.
  • Sie nehmen eine manuelle und maschinelle Bearbeitung von Werkstücken inklusive Schweißarbeiten vor.
  • Sie führen Abgasuntersuchungen durch.
  • Sie stellen fahrzeugelektrische Stromanschlüsse her.
  • Sie bedienen Fahrzeuge und Anlagen der Land- und Baumaschinentechnik und nehmen sie in Betrieb.
  • Sie rüsten die Fahrzeuge und Maschinen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus.

Was für Sie zählt

Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr erfolgt ohne wirtschaftliche Unsicherheiten und bei einem anerkannten Arbeitgeber. Eine fundierte Qualifikation als Land- und Baumaschinenmechatronikerin oder Land- und Baumaschinenmechatroniker bietet Ihnen viele Möglichkeiten. Kompetente Ausbilder begleiten Sie während der gesamten Lehre und gewährleisten einen optimalen Start in das Berufsleben. Während Ihrer Ausbildung bauen Sie Ihr handwerkliches Geschick und Ihr technisches Verständnis aus. Sie beherrschen als Land- und Baumaschinenmechatronikerin oder Land- und Baumaschinenmechatroniker eine Vielzahl an fachspezifischen Methoden und Fertigkeiten und können wertvolle Maschinen instand setzen und einsatzfähig machen. 

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie erlernen das Handwerk der Land- und Baumaschinenmechatronikerin oder des Land- und Baumaschinenmechatronikers.
  • Sie erhalten eine fachkundige Einweisung in Ihr Berufs- oder Tätigkeitsfeld in modernsten Ausbildungsstätten durch professionelle Ausbilder.
  • Sie absolvieren eine Ausbildung im dualen System – im „Betrieb“ Bundeswehr und in der Berufsschule.
  • Sie erlangen theoretische und praktische Kenntnisse in Wartung, Instandsetzung und Ausbau von Land- und Baumaschinen.
  • Sie können Maschinen mit Zusatzausrüstungen versehen und diese in Betrieb nehmen.
  • Sie lernen im Team und im kameradschaftlichen Umfeld zu arbeiten.
  • Sie absolvieren eine Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer.
  • Vergütung: Das monatliche Ausbildungsentgelt staffelt sich über die dreieinhalb Ausbildungsjahre von ca. 890 € im ersten Jahr bis ca. 1.050 € im vierten Jahr.

Was für uns zählt

Schul-/BerufsausbildungSehr guter oder guter Haupt- oder Realschulabschluss, gute Leistungen in den Hauptfächern Deutsch und Mathematik sowie im Fach Physik
PersönlichesSie sind handwerklich geschickt, verfügen über technisches Verständnis und arbeiten gerne im Team.
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre 
Bewerbungsschluss 2016 / Einstellung31.10.2016 / Anfang August oder September 2017


Ausbildungsort

BundeslandAusbildungsort
NiedersachsenLohheide