Mach, was wirklich zählt.

Eine Mitarbeiterin des Psychologischen Dienstes vor einem Aktenregal

Mitarbeiterin des Psychologischen Dienstes

Foto: © Bundeswehr / Bundeswehr

Psychologe (m/w)

Sie sehen die Menschen in der Bundeswehr. Sie leisten psychologische Unterstützung.

Soldatinnen und Soldaten beurteilen und auswählen, in persönlichen Krisen helfen, die Einsatzfähigkeit stärken, Menschenführung lehren.

Sie werden zum Beamten (m/w) im höheren sprach- und kulturwissenschaftlichen Verwaltungsdienst und sind verantwortlich für die psychologische Betreuung von Soldatinnen und Soldaten, insbesondere im Einsatz. 

Ihr Beruf

Vielfältige psychologische Betreuungs- und Beratungsleistungen. Ihre Kompetenz zählt.

Ihre Aufgaben auf einen Blick 

  • Sie wirken als Wehrpsychologin oder Wehrpsychologe im Bereich Personalpsychologie am Assessmentcenter für Führungskräfte und an den Karrierecentern mit Assessment bei der Auswahl des Personals für die militärischen und zivilen Laufbahnen und Verwendungen mit
  • Sie übernehmen eine weiterführende Diagnostik für Spezialpersonal wie Luftfahrzeugführer, Flugsicherung, Kampfschwimmer, Minentaucher u. a. an den jeweils zuständigen Dienststellen
  • Sie entwickeln und evaluieren Befragungsinstrumente, mit deren Hilfe im Rahmen der Organisationspsychologie Mitarbeiterbefragungen durchgeführt werden, um aussagefähige Beiträge für die Führungs- und Organisationsberatung zu liefern und Empfehlungen abzuleiten
  • Sie können weiterhin im Bereich der Lehre bzw. Aus- und Fortbildung als Wehrpsychologin oder Wehrpsychologe eingesetzt werden, um militärisches Personal in der Menschenführung unter Belastung weiterbilden zu können
  • Sie wirken im Rahmen der psychologischen Ergonomie daran mit, das Zusammenwirken von Mensch, Maschine und Einsatzumgebung auf bestmögliche Systemwirksamkeit hin abzustimmen
  • Sie unterstützen im Rahmen lösungsorientierter und vorausschauender Führungsberatung die militärischen Vorgesetzten mit psychologischer Fachexpertise in der Auftragserfüllung und zur Erhaltung und Steigerung der Durchhaltefähigkeit der Soldatinnen und Soldaten im Einsatz und in der Heimat
  • Sie erfüllen als Truppenpsychologin oder Truppenpsychologe folgende Aufgaben: Führungsberatung, Begleitung, Vor- und Nachbereitung von Auslandseinsätzen, Unterrichte und Trainings zu psychologischen Themen, Einzelfallberatung von Soldatinnen und Soldaten sowie deren Angehörige bei persönlichen oder dienstlichen Problemen, Krisenintervention nach kritischen Ereignissen, Zusammenarbeit mit Sozialdienst, Militärseelsorge und dem Sanitätsdienst sowie der Familienorganisation

Sie wenden Ihr Fachwissen an. In vielen spannenden Themenfeldern.

Ein guter Abschluss in einem Fachstudium, Flexibilität, Einfühlungsvermögen, eine sichere Methodenkenntnis sowie sprachliche Kompetenz zeichnen die Beamtin oder den Beamten im höheren sprach- und kulturwissenschaftlichen Verwaltungsdienst (Psychologen) aus. Bei der Bundeswehr können Sie Ihre Fach-Expertise einbringen.

Vergütung: Als Beamtin oder Beamter im höheren sprach- und kulturwissenschaftlichen Verwaltungsdienst (Psychologen) werden Sie im Eingangsamt nach A13 h BBesG besoldet bzw. im Tarifbeschäftigungsverhältnis nach E 13 TVöD vergütet.

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Alle Psychologinnen und Psychologen, die bei der Einstellung in die Bundeswehr nicht bereits im Beamtenstatus sind, werden zunächst als Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer eingestellt. Dabei ist angestrebt, die Beschäftigten im Arbeitnehmerstatus nach einer Probezeit zu Beamtinnen bzw. Beamten zu ernennen.
  • Sie werden im Rahmen der mehrmonatigen psychologischen Betreuung von Auslandseinsätzen in mehreren Lehrgängen auf Ihren Einsatz vorbereitet

Ihre Qualifikationen & Voraussetzungen 

AllgemeinDeutsche Staatsbürgerschaft, bundesweite Versetzungsbereitschaft, 50. Lebensjahr nicht vollendet, Bereitschaft zur freiwilligen Teilnahme an Auslandseinsätzen der Bundeswehr
HochschulbildungAbgeschlossenes Diplomstudium oder das konsekutive zehnsemestrige Masterstudium nach Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
PersönlichesSie sind über das Studium hinaus erfahren in Gesprächsführungs- und Interventionstechniken, weisen gute englische Sprachkenntnisse auf, sind flexibel, körperlich fit, kreativ und haben IT-Kompetenz
Bewerbungsschluss / Einstellungjederzeit bewerben / bedarfsorientiert


Assessmentcenter für Führungskräfte

Das Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr prüft mit verschiedenen Auswahlverfahren die Laufbahneignung für alle Beamtinnen und Beamte des gehobenen und höheren Verwaltungsdienstes in der Bundeswehrverwaltung. Bewerbungen werden über unser elektronisches Bewerbungsportal, in schriftlicher Form und als E-Mail angenommen. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an nachfolgende Anschrift:

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Assessmentcenter für Führungskräfte
Referat 1 - Ziviles Bewerbungsmanagement
Kölner Straße 262
D-51149 Köln

E-Mail: AC-Bewerbung-Zivil@bundeswehr.org