Mach, was wirklich zählt.

Die Laufbahn der Fachunteroffiziere.

Die Laufbahn der Fachunteroffiziere.

Foto: © Bundeswehr

Laufbahn Unteroffizier/Maat - allgemeiner Fachdienst

Hochmoderne Streitkräfte benötigen gut ausgebildete Spezialisten. Bei der Bundeswehr sind solche Spezialisten die Unteroffiziere/Maaten des allgemeinen Fachdienstes. Es gibt sie in allen militärischen Organisationsbereichen der Bundeswehr. Sie sind Spezialisten für bestimmte Fachtätigkeiten, aber in der Regel nicht mit militärischen Führungsaufgaben betraut.

Ihr Beruf

Hochmoderne Streitkräfte benötigen gut ausgebildete Spezialisten. Bei der Bundeswehr sind solche Spezialisten die Fachunteroffiziere des allgemeinen Fachdienstes. 

Ihre Aufgaben auf einen Blick

Als Unteroffizier/Maat des allgemeinen Fachdienstes übernehmen Sie Tätigkeiten, die mit denen der zivilen Gesellen- bzw. Facharbeiterebene vergleichbar sind. Diese Laufbahn ist vorrangig für Bewerberinnen und Bewerber gedacht, die als Soldatin/Soldat eine Spezialtätigkeit anstreben bzw. ihre beruflichen Kenntnisse bei der Bundeswehr anwenden und vertiefen wollen.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Laufbahn der Unteroffiziere/Maaten ist unter anderem bestimmte berufliche Qualifikationen. Diese bringen Sie entweder schon mit, da Sie eine Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf abgeschlossen haben oder Sie erhalten während Ihrer Dienstzeit eine berufliche Ausbildung bei der Bundeswehr im Rahmen der zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung.

Damit ist die Laufbahn der Unteroffiziere/Maaten in mehrfacher Hinsicht attraktiv:

  • Sie erhalten ein Gehalt auf Gesellen- oder Facharbeiterniveau und werden überwiegend an einem Standort eingesetzt;
  • Interessenten, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, werden vom ersten Diensttag an mit einem höhren Dienstgrad - und damit mit einer höheren Bezahlung - eingestellt;
  • Werden Sie ohne Berufsausbildung eingestellt, erhalten Sie während Ihrer Dienstzeit die erforderliche beruflichen Qualifikationen in Form einer zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung, d. h., Sie bekommen von uns eine nach ihrer Dienstzeit nutzbare Berufausbildung.

Einstellungsvoraussetzungen

Für alle Bewerber bei der Bundeswehr gilt, dass sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen sowie für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintreten. Außerdem wird die Bereitschaft zur Teilnahme an Auslandseinsätzen sowie die deutschlandweite Versetzbarkeit erwartet.

BildungsvoraussetzungenHauptschulabschluss mit einem für die Verwendung verwertbaren BerufsabschlussMittlere Reife oder Abitur mit einem für die Verwendung verwertbaren BerufsabschlussHauptschulabschluss oder höheren Schulabschluss ohne einen für die Verwendung verwertbaren Berufsabschluss
Einstellungsaltermindestens 17 Jahremindestens 17 Jahremindestens 17 Jahre - maximal 29 Jahre
EinstellungsdienstgradUnteroffizier, MaatStabsunteroffizier, ObermaatUnterster Mannschaftsdienstgrad
VerpflichtungszeitenGrundsätzlich 8 Jahre (4 Jahre möglich)Grundsätzlich 8 Jahre (4 Jahre möglich)Grundsätzlich 9 Jahre
Zivilberufliche Aus- und WeiterbildungKeineKeineJa, während der Dienstzeit


Die Mindestkörpergröße für eine Einstellung als Soldat auf Zeit beträgt grundsätzlich 155 cm. Dies sind allgemeine Mindestanforderungen. Darüber hinaus können für spezielle Verwendungen weitere gesundheitliche und körperliche Anforderungen bestehen. So gibt es einige Verwendungen im Sanitätsdienst,bei denen beispielsweise die Körpergröße von 160 cm nicht unterschritten werden darf.

Einkommen

Das Gehalt eines Soldaten oder einer Soldatin setzt sich aus Grundgehalt, Familienzuschlag und allgemeinen Zulagen zusammen. Je nach Arbeitsplatz können noch verschiedene Zulagen hinzukommen, z. B. beim Einsatz auf Schiffen und Booten etwa die Bordzulage. Als Soldatin und Soldat zahlen Sie keine Beiträge für Renten-, Kranken- oder Arbeitslosenversicherung. Abweichungen sind natürlich nach persönlicher Situation möglich (z. B. Familienstand, Kinder etc.).

Der Dienstgrad bei Eintritt in die Bundeswehr ist im Allgemeinen der niedrigste Dienstgrad Schütze, Matrose oder Flieger. In der Regel erfolgt bereits nach drei Monaten die Beförderung zum Gefreiten und damit eine erste Steigerung der Bezüge.

Bezügebeispiele für UnteroffiziereLink öffnet sich in neuem Fenster/Maaten

Beratung und Bewerbung

Interessieren Sie sich für diese attraktive Laufbahn? Ihr persönlicher Berater bei der regionalen Karriereberatung informiert Sie umfassend. Er gibt Ihnen gerne alle Informationen zu Einstellungsmöglichkeiten, Standorten und Verwendungen. Darüber hinaus unterstützt er Sie bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen.