• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Eine Beamtin steht über Monitoren mit Kartenanzeige gebeugt.

Eine Beamtin steht über Monitoren mit Kartenanzeige gebeugt.

Foto: © Bundeswehr / Jani Pushparajah-Hoof

Gehobener Dienst Fern­melde- und Elektr. Auf­klärung

Gehobener Verwaltungsdienst der Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung des Bundes

Als Beamtin oder Beamter im gehobenen Verwaltungsdienst der Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung des Bundes erfassen und analysieren Sie fortlaufend Informationen und Nachrichten, die für die Regierung oder die Bundeswehr wichtig sind. Dazu gehören zum Beispiel Hinweise zur Lage in Krisengebieten oder zur militärischen Stärke von Staaten in Einsatzgebieten der Bundeswehr.
Sie nutzen Ihre im Studium erworbenen Fertigkeiten, um Funk-, Morse- oder Radar-Signale aufzugreifen und zu analysieren. Sie arbeiten hierfür mit hochmoderner Technologien, wie zum Beispiel Suchempfänger oder Scanner elektromagnetischer Signale.

Ihr Beruf

Du versorgst uns mit wertvollen Infos.

IHRE AUFGABEN im Gehobenen Verwaltungsdienst der Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung 

  • Sie absolvieren als Beamtenanwärterin oder –anwärter eine qualifizierende anderthalbjährige Laufbahnausbildung in der Bundeswehrverwaltung.
  • Sie suchen nach ausgestrahlten Morse-, Sprach- und Radarsignalen, nehmen diese auf und werten sie anschließend mit technischen Mitteln und Methoden aus.
  • Sie analysieren und übersetzen die aufgenommenen Signale und erstellen anschließend aus dem Gesamtbild der Informationen Beiträge für die militärische Lage.
  • Sie benutzen bei der Suche Fernmeldegeräte, um Informationen mittels elektromagnetischer Wellen zu empfangen. 

Was für Sie zählt

  • Sie werden zu Beginn Ihrer Laufbahnausbildung zur Beamtenanwärterin oder zum Beamtenanwärter (Beamtin oder Beamter auf Widerruf) ernannt.
  • Sie werden zur Expertin oder zum Experten für elektronische Aufklärung.
  • Sie können Ihre Fähigkeiten und Talente in einem außergewöhnlich fordernden Arbeitsfeld zeigen und entwickeln.
  • Sie arbeiten bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie arbeiten nach erfolgreicher Laufbahnprüfung in einer Bundeswehrdienststelle als Beamtin oder Beamter auf Probe.
  • Sie werden nach einer dreijährigen Probezeit in der Regel zur Beamtin oder zum Beamten auf Lebenszeit ernannt.
  • Als Beamtenanwärterin bzw. Beamtenanwärter beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt ca. 1.200 € netto.

Was für uns zählt

  • Sie haben das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet.
  • Sie haben Ihr Hochschulstudium der Elektrotechnik, Informationstechnik, Informatik oder Mathematik mit Diplom oder Bachelor (FH) abgeschlossen.
  • Sie besitzen bereits Fremdsprachenkenntnisse.
  • Sie verpflichten sich nach Bestehen der Laufbahnprüfung verpflichten, mindestens 5 Jahre als Beamtin oder Beamter des gehobenen Dienstes zu sein.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Sie bewerben sich rechtzeitig zum 30. September 2017, um Anfang Oktober 2018 Ihre anderthalbjährige Laufbahnausbildung zu beginnen.


Assessmentcenter für Führungskräfte

Das Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr prüft mit verschiedenen Auswahlverfahren die Laufbahneignung für alle Beamtinnen und Beamte des gehobenen und höheren Verwaltungsdienstes in der Bundeswehrverwaltung. Bewerbungen werden über unser elektronisches Bewerbungsportal, in schriftlicher Form und als E-Mail angenommen. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an nachfolgende Anschrift:

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Assessmentcenter für Führungskräfte
Referat 1 - Ziviles Bewerbungsmanagement
Kölner Straße 262
D-51149 Köln

E-Mail: AC-Bewerbung-Zivil@bundeswehr.org