Mach, was wirklich zählt.

Eine Soldatin und ein Soldat kontrollieren ein Triebwerk

Fluggerätmechanikerfeldwebel

Foto: © Bundeswehr / Cornelius Otto

Fluggeräte­mechaniker­feldwebel (m/w)

Kontrollen und Instandsetzungsarbeiten am größten Fluggerät der Bundeswehr durchführen, Materialerhaltung an vielfältigen Anlagen und Teilen durchführen, Störungen finden und beheben, die Einsatzfähigkeit des Airbus A340 sicherstellen.

Ihr Beruf

Sie beherrschen die technischen Anlagen eines komplexen Fluggeräts und sorgen mit Sorgfalt und Übersicht dafür, dass es nach Einsätzen überprüft und gegebenenfalls gewartet und damit wieder einsatzfähig gemacht wird.  

Ihre Aufgaben auf einen Blick 

  • Sie weisen Luftfahrzeuge am Boden ein
  • Sie sorgen für die nötige Boden- und Hallensicherheit bei der Bewegung von Luftfahrzeugen
  • Sie führen Vor-, Zwischen- und Nachflugkontrollen verschiedener Anlagen am Luftfahrzeug durch
  • Sie sorgen für Zustand- und Vollständigkeitskontrollen von Werkzeug und Gerät
  • Sie übernehmen die Bedienung und Wartung von Bodendienstgeräten
  • Sie erledigen die einfache Störbehebung und Funktionsprüfung sowie den Wechsel von Baugruppen und Unterbraugruppen von Luftfahrzeugen
  • Sie erledigen Materialerhaltungsmaßnahmen an einer Vielzahl von Anlage wie etwa der Hydraulik-, Triebwerks-, Kraftstoff-, Sauerstoff- oder Klima- und Druckregelungsanlage sowie an Leit- und Steuerwerk, der Luftfahrzeug-Zelle, der Stromversorgung, der Innenausstattung sowie an mechanischen und hydraulischen Bauteilen
  • Sie führen Ihre Arbeiten in Abhängigkeit Ihrer Ermächtigung nach Weisung oder eigenverantwortlich durch
  • Sie sind betraut mit der Durchführung von komplizierten Störbehebungen, Funktionsprüfungen, Vermessungs-, Einstell- und Justierarbeiten sowie Maßnahmen zur Erhaltung des Korrosionsschutzes

Sie übernehmen Verantwortung für Mensch und Technik.

Leistungsbereitschaft, fundierte Kenntnisse technologisch anspruchsvoller Anlagen sowie ein mathematisch-technisches Denken zeichnen den Fluggerätemechanikerfeldwebel A340 aus. Sie lernen das größte Luftfahrzeug der Bundeswehr von A bis Z kennen und bringen die im Laufe der Zeit gewonnenen Kenntnisse in die Erhaltung der Einsatzfähigkeit des Geräts ein.

Vergütung: Als Fluggerätemechanikerfeldwebel A340 werden Sie nach A7 bis A9mA besoldet.

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie erhalten die Grundausbildung für luftfahrzeugtechnisches Personal und weisen nach den Vorgaben der EASA die Ausbildung in der Kategorie „CAT B 1“ vor
  • Sie nehmen an einer Mustereinweisung auf dem Luftfahrzeugsystem A340 teil und erlangen Kenntnisse über den Aufbau des Luftfahrzeugs, dessen Anlagen und Systeme sowie Grundlagen der Flugphysik, Elektrotechnik, Hydraulik, Pneumatik und zu Steuerungs- und Regelsystemen
  • Sie durchlaufen bei Ihrer Tätigkeit zwei Phasen, die sie schrittweise ermächtigen, Arbeiten eigenmächtig und eigenverantwortlich durchzuführen (Professionalisierungsphase und Maintenance Ready Phase)
  • Sie erlangen Kenntnisse zur Durchführung von Materialerhaltungstätigkeiten, die sie nach Erledigung dokumentieren
  • Sie verfügen über Grundfertigkeiten in der Metallverarbeitung und den Verbindungstechniken
  • Sie erlangen Kenntnisse über technische Zusammenhänge und Wechselwirkungen im Gesamtsystem Luftfahrzeug und können Schaltbilder und Verkabelungspläne lesen
  • Sie kennen die Bodensicherheits-, Fernmelde-, Umwelt-, Arbeits- und Strahlenschutzbestimmungen
  • Sie besitzen die zur Durchführung aller Arbeiten seines Aufgabenbereichs erforderlichen Führerscheine der Bundeswehr wie auch die nötigen Betriebsberechtigungen und Bedienerlaubnisse
  • Sie verfügen über detaillierte Kenntnisse über den Betriebsablauf der Technischen Gruppe sowie über die Organisation und die Verfahren Ihres Verbandes
  • Sie erlangen Grundkenntnisse in allgemeinem und technischem Englisch

Ihre Qualifikationen & Voraussetzungen 

AllgemeinDeutsche Staatsbürgerschaft, bundesweite Versetzungsbereitschaft, Bereitschaft zur Teilnahme an Auslandseinsätzen der Bundeswehr
Schul-/BerufsausbildungHauptschulabschluss und zusätzlich abgeschlossene Berufsausbildung oder Realschulabschluss
PersönlichesSie verfügen über technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, denken lösungsorientiert und sind teamfähig
Regelverpflichtungszeit12 Jahre