Mach, was wirklich zählt.

Ein weiblicher Stabsoffizier steht mit einem Kartenblatt in der Hand in einem Büro.

Geoinformations-Offizier

Foto: © Bundeswehr / Wendt

Geoinformations­stabsoffizier (m/w)

Sie managen geographische Daten.

Geofaktoren und Umwelteinflüsse vor Ort erfassen, Kameraden und Entscheider mit Geoinformationen beraten, wichtige Wetter- und Landschaftsdaten für militärische Einsätze bereitstellen, moderne IT-Systeme nutzen und managen, geowissenschaftliches Know-how weitergeben.

Als Geoinformationsstabsoffizier sind Sie der Manager vielfältiger Daten. Sie erstellen Kartenwerke, werten aktuelle Luft- und Satellitenbilder aus und bereiten diese Informationen für das Intranet der Bundeswehr auf. Je nach konkretem Einsatzfeld analysieren Sie die Geologie von Landschaften oder Küstengebieten, werten meteorologische Daten aus und beraten Kommandobehörden und aktive Truppenteile. Ihre Expertise ist auch bei Auslandseinsätzen vor Ort gefragt.  

Ihr Beruf

Erstellen Sie Geodaten und liefern Sie einsatzrelevante Informationen – damit Kameraden und Entscheider sich vor Ort zurechtfinden und ihren Auftrag erfüllen können.

Ihre Aufgaben auf einen Blick 

  • Sie erfassen und verarbeiten Geoinfo-Daten
  • Sie bereiten die geowissenschaftlichen Daten für eine militärische und zivile Nutzung auf
  • Sie liefern den Streitkräften einsatzrelevante Informationen über Landschaften, Geofaktoren und Umwelteinflüssen
  • Sie beraten Ihre Kameraden und Entscheidungsträger in geowissenschaftlichen Fragen – beim Heer, bei der Luftwaffe oder bei der Marine
  • Sie leisten bei der Luftwaffe auf Flugplätzen der Bundeswehr einen wichtigen Beitrag zur Flugsicherheit
  • Sie übernehmen Managementaufgaben in der nationalen und internationalen Zusammenarbeit zwischen Militär und Zivilbereich
  • Sie geben im Rahmen einer Lehrtätigkeit an Ausbildungseinrichtungen der Streitkräfte oder Wehrverwaltung Ihre Fachkenntnisse an Kameraden oder Zivilangestellte weiter

Bringen Sie Ihre fachliche Expertise ein – und machen Sie noch mehr daraus.

Entwickeln Sie sich auf Basis eines abgeschlossenen Studiums fort und wenden Sie Ihr Fachwissen in der Praxis an. Bringen Sie Ihre Expertise in ein vielfältiges Umfeld ein und werden Sie zum fachkundigen Berater für Militär und Zivilbereich. Lernen Sie als geologische Gegebenheiten in anderen Ländern kennen und bereiten Geoinformationen verständlich auf.

Vergütung: Als Geoinformationsstabsoffizier werden Sie nach A13 bis B3 besoldet.

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie durchlaufen als Seiteneinsteiger die gesamte militärische Ausbildung eines Offizieranwärters mit mehrmonatiger Sprach- und einer militärfachlichen Ausbildung
  • Sie übernehmen auf Basis eines abgeschlossenen Diplom- oder Master-Studiums Leitungsaufgaben oder später auch Lehraufträge
  • Sie entscheiden sich für eine Teilstreitkraft und bereiten Geoinfo- und Wetterdaten für die Truppe zu Land, zu Wasser oder zur See auf
  • Sie führen ein Team von Soldaten und zivilen Mitarbeitern und beraten Entscheidungsträger
  • Sie leiten eine fachliche Dienststelle im Bereich der Geoinformationen
  • Sie übernehmen die Einsatzberatung in militärischen Stäben auf Basis ihrer fachlichen Expertise
  • Sie planen Übungen und bereiten militärische Einsätze vor
  • Sie bauen Ihre Expertise in Lehrgängen an militärischen Ausbildungseinrichtungen aus

Ihre Qualifikationen & Voraussetzungen 

AllgemeinDeutsche Staatsbürgerschaft, bundesweite Versetzungsbereitschaft, Bereitschaft zur Teilnahme an Auslandseinsätzen der Bundeswehr
Schul-/BerufsausbildungSie haben ein geowissenschaftliches Diplom- (Universität oder FH) oder ein Bachelor- oder ein Master-Studium in einem geotechnischen Fachgebiet erfolgreich absolviert
PersönlichesSie sind ein guter Manager von Daten und Mitarbeitern und leiten ein Team aus Soldaten und zivilen Mitarbeitern selbstständig an. Sie finden sich auch bei Auslandseinsätzen zurecht
Mindestverpflichtungszeit3 Jahre