• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Eine Soldatin durchsucht Listen die an einer Wand neben einem Bildschirm hängen.

Korvettenkapitän Serkulow wertet Kartenmaterial und Wetterdaten aus.

Foto: © Bundeswehr/ Jani Pushparajah-Hoof

Geo­informations­spezialist (m/w)

in der Laufbahn der Offiziere

Als Geoinformationsspezialistin oder -spezialist organisieren Sie die Erfassung von Geofaktoren und Umwelteinflüssen vor Ort. Diese Daten stellen Sie in Ihrer fachlichen Beratungsfunktion den Kameradinnen und Kameraden bzw. Entscheidungsbefugten zur Verfügung. Dazu nutzen Sie moderne IT-Systeme und geben Ihr geowissenschaftliches Know-how an Ihr unterstelltes Personal weiter.

Je nach konkretem Arbeitsfeld analysieren Sie die Geologie von Landschaften oder Küstengebieten, werten meteorologische Daten aus und beraten Kommandobehörden oder Truppenteile. Ihre Expertise ist auch bei Auslandseinsätzen vor Ort zur Planung militärischer Operationen unersetzlich.  

Ihr Beruf

DU GIBST UNS STRUKTU. AUF LAND- UND WETTERKARTEN.

Ihre Aufgaben auf einen Blick 

  • Sie bereiten die geowissenschaftlichen Daten für eine militärische und zivile Nutzung zielorientiert auf.
  • Sie liefern den Streitkräften einsatzrelevante Informationen über Landschaften, Geofaktoren und Umwelteinflüsse.
  • Sie beraten Ihre Kameradinnen und Kameraden sowie Entscheidungsbefugte aller Teilstreitkräfte (Heer, Luftwaffe, Marine) in geowissenschaftlichen Fragen.
  • Sie leisten bei der Luftwaffe auf Flugplätzen der Bundeswehr einen wichtigen Beitrag zur Flugsicherheit.
  • Sie übernehmen Managementaufgaben in der nationalen und internationalen Zusammenarbeit zwischen Militär- und Zivilbereich.
  • Sie geben in Lehr- und Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr Ihre Fachkenntnisse an Kameradinnen und Kameraden sowie Zivilangestellte weiter.
  • Sie leiten eine fachliche Dienststelle im Bereich des Geoinformationsdienstes.
  • Sie planen Übungen und unterstützen die Planung militärischer Einsätze.
  • Sie übernehmen die Einsatzberatung vor Ort auf Basis ihrer fachlichen Expertise.

Was für Sie zählt

  • Sie arbeiten bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie haben Freude an der Ausübung einer verantwortungsvollen Tätigkeit.
  • Es erwartet Sie eine Vielzahl an zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten und ein attraktives Vergütungspaket.
  • Als Soldatin oder Soldat auf Zeit beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt für diese Tätigkeit zwischen 2.400 € und 3.800 € netto und steigt regelmäßig mit Ihren Beförderungen.

Was für uns zählt

  • Sie haben ein geowissenschaftliches Diplom- (Universität oder FH), ein Bachelor- oder ein Master-Studium in einem geotechnischen Fachgebiet erfolgreich absolviert.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Die Verpflichtungszeit richtet sich nach Ihrer Qualifizierung sowie den Zielen, die Sie in einer Laufbahn anstreben, und beträgt in dieser Laufbahn als Soldatin oder Soldat auf Zeit mindestens 3 Jahre.