• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Ein Soldat prüft sein Arbeitsgerät, einen fernsteuerbaren Roboter.

Ein EOD Feldwebel prüft sein Arbeitsgerät, einen fernsteuerbaren Roboter.

Foto: © Bundeswehr

Kampf­mittel­abwehr­spezialist (m/w)

in der Laufbahn der Feldwebel

Als Kampfmittelabwehrfeldwebel (m/w) übernehmen Sie besondere Aufgaben bei der Beseitigung von Munitionsfunden und -beständen. Sie beurteilen die Lage, planen Einsätze zur Kampfmittelabwehr und koordinieren sie. Sie führen eigene Teileinheiten oder Spezialtrupps und leiten Ihnen unterstelltes Personal an. Mit Ihrem planungssicheren und verantwortungsvollen Handeln gewährleisten Sie, dass niemand zu Schaden kommt.


Sie koordinieren die Zusammenarbeit mit unterstützenden Kräften und beraten in Ihrem Fachgebiet Dienststellen und Vorgesetzte.
Sie werden in Kampfmittelabwehrtrupps, in Feldauswertetrupps, in Lehre und Ausbildung, in Ämtern und Kommandos, als Trupp- oder Gruppenführerin bzw. Trupp- oder Gruppenführer eines Kampfmittelspürhundezuges eingesetzt. Sie erhalten eine umfangreiche und intensive Expertenausbildung, um eigenverantwortlich und erfolgreich Einsätze zur Kampfmittelabwehr durchzuführen.

Ihr Beruf

IN DEINER RUHE LIEGT UNSERE KRAFT. DU ENTSCHÄRFST DIE LAGE.

Ihre Aufgaben als Kampfmittelabwehrfeldwebel (m/w)

  • Sie kennen die Verfahren der Kampfmittelerkundung.
  • Sie verfügen über detailliertes Wissen einschließlich der Rechtsgrundlagen und Auflagen über die Einsatzgrundsätze zur Kampfmittelabwehr.
  • Sie trainieren alle notwendigen Tätigkeiten und Fertigkeiten, die Sie benötigen, um Kampfmittel und Munition zu entschärfen.
  • Sie beherrschen die Ausbildungsthemen der Kampfmittelabwehr und können diese fach- und sachgerecht ausbilden.
  • Sie suchen Kampfmittel, spüren sie auf, kennzeichnen und identifizieren sie. Dabei erkunden Sie die Infrastruktur und überprüfen unter anderem Kraftfahrzeuge, Gepäckstücke und Personen auf Kampfmittel und behelfsmäßige Sprengvorrichtungen.
  • Sie werten Aufträge zur Kampfmittelabwehr aus und treffen selbstständig alle notwendigen Maßnahmen für die Vorbereitung von Aufträgen.
  • Sie identifizieren nicht zur Wirkung gelangte Kampfmittel oder behelfsmäßige Sprengvorrichtungen, einschließlich deren Auslöse- und Zündsysteme. Sie stellen fest, ob diese handhabungs- und transportsicher sind oder vor Ort beseitigt werden müssen.
  • Sie beurteilen die Lage am Fundort des Kampfmittels und treffen alle notwendigen Entscheidungen, z.B. über die Veranlassung notwendiger Absperrungen, Markierungen, Kennzeichen und anderer Schutz- bzw. Sicherheitsmaßnahmen.
  • Sie unterrichten die Verantwortlichen vor Ort über die Gefährdung und schlagen geeignete Maßnahmen zur Schadensbegrenzung vor.
  • Sie dokumentieren das Beseitigungsverfahren und erstellen die notwendigen Meldungen.
  • Sie leiten den Einsatz von Kampfmittelspürhundeteams.
  • Sie unterstützen den Kampfmittelabwehroffizier (m/w) in der Einsatzleitstelle.
  • Sie übernehmen in Ihrem Fachbereich Aufgaben der praktischen Ausbildung.

Was für Sie zählt

  • Sie erhalten fundiertes physikalisch-chemisches Wissen und können Ihre Kenntnisse praktisch in jeder Sachlage anwenden.
  • Sie arbeiten bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie können sich in einer kameradschaftlichen Atmosphäre beruflich weiterentwickeln.
  • Sie lernen, mit einer hohen psychischen und physischen Belastung beim Umgang mit Kampfmitteln bzw. Munition und ihrer Beseitigung umzugehen.
  • Sie übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe in einem außergewöhnlichen und herausfordernden Umfeld.
  • Sie eignen sich Spezialwissen an und bauen es kontinuierlich aus.
  • Es erwartet Sie eine Vielzahl an zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten und ein attraktives Vergütungspaket.
  • Als Soldatin oder Soldat auf Zeit beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt für diese Tätigkeit ca. 1.800 € netto und steigt regelmäßig mit Ihren Beförderungen.

Was für uns zählt

  • Sie sind zwischen 17 und 29 Jahre alt.
  • Sie haben mindestens die Hauptschule und eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen oder die Realschule erfolgreich abgeschlossen.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Die Verpflichtungszeit richtet sich nach Ihrer Qualifizierung sowie den Zielen, die Sie in einer Laufbahn anstreben, und kann in dieser Laufbahn als Soldatin oder Soldat auf Zeit 8 bis 12 Jahre betragen.