• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Die Laufbahn der Offiziere im Fliegerischen Dienst

Die Laufbahn der Offiziere im Fliegerischen Dienst

Foto: © Bundeswehr

Laufbahn Offizier des Fliegerischen Dienstes

Ob Kampfjet, Transportflugzeug oder Hubschrauber: Das Fliegen steht im Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit als Offizier des Fliegerischen Dienstes. Dies fängt sowohl beim alltäglichen Dienst wie auch im Einsatz mit der Vorbereitung an und hört mit der Nachbesprechung auf. Auch in Stresssituationen beherrschen Sie ein komplexes fliegendes Waffensystem und bewältigen in Teamarbeit das fordernde Aufgabenspektrum. Eine ausgeprägte soziale Kompetenz nimmt für das erforderliche Führungskönnen eines Offiziers dabei einen besonderen Stellenwert ein.

Ihr Beruf

Dein Traum vom Fliegen wird wahr. Ein Arbeitsplatz mit Überschall.

Ihre Aufgaben

Die Beherrschung und Bedienung eines komplexen fliegenden Waffensystems als Pilotin oder Pilot bildet den Kern des Offizierberufes im Fliegerischen Dienst bildet. Sie führen Ihr Luftfahrzeug auch unter schwierigen Bedingungen, z. B. im Einsatz und bei allen Wetterlagen - auch unter Zeitdruck. Sie übernehmen Verantwortung für Ihr Fluggerät und das Ihnen unterstellte Personal und erfüllen Führungs- und Fachaufgaben gleichermaßen. Es erwarten Sie Aufgaben auf einem hohen Leistungsniveau, die ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung erfordern.
Während der Ausbildung wird Ihnen das notwendige soldatische und fachliche Können vermittelt, um erfolgreich agieren zu können.

Belastbarkeit und Handlungsfähigkeit unter schwierigen Bedingungen sind Qualitäten, die einen Offizier auszeichnen. 

Ein besonderers Merkmal ist die Bewährung im Einsatz, die den Offizieren neben hoher geistiger und körperlicher Belastung auch den Verzicht auf Komfort und Privatleben abfordert. Robustheit und Handlungsfähigkeit unter schwierigen Bedingungen sind Qualitäten, die der Offizier mit Recht für sich in Anspruch nehmen kann.

Ihr Werdegang

Voraussetzungen

  • Sie sind zwischen 17 und 29 Jahre alt.
  • Für Jetpilotinnen/Jetpiloten: Sie haben mindestens die Fachhochschulreife.
  • Für Hubschrauber- und Transportflugzeugführerinnen/-führer: Sie haben die mindestens die Realschule erfolgreich abgeschlossen.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Die Verpflichtungszeit beträgt in dieser Laufbahn als Soldatin oder Soldat auf Zeit 16 Jahre.


Ihre Ausbildung

Einstieg
3 MonateAllgemeinmilitärische Grundausbildung
9 MonateOffizieranwärterlehrgang an der Offizierschule
3 MonateTruppenpraktikum
48 MonateDuales Bachelor-Studium "Aeronautical Engineering" an der Universität der Bundeswehr inklusive fliegerischer Erstausbildung
8 Monatefliegerische Waffensystemausbildung
Verwendung auf dem Dienstposten


Einkommen

Das Gehalt einer Soldatin oder eines Soldaten setzt sich aus Grundgehalt, Familienzuschlag und allgemeinen Zulagen zusammen. Je nach Arbeitsplatz können noch verschiedene Zulagen hinzukommen, z. B. beim Einsatz auf Schiffen und Booten etwa die Bordzulage. Als Soldatin und Soldat zahlen Sie keine Beiträge für Renten-, Kranken- oder Arbeitslosenversicherung. Abweichungen sind natürlich nach persönlicher Situation möglich (z. B. Familienstand, Kinder etc.).

Der Dienstgrad bei Eintritt in die Bundeswehr ist im Allgemeinen der niedrigste Dienstgrad Schütze, Matrose oder Flieger. In der Regel erfolgt bereits nach drei Monaten die Beförderung zum Gefreiten und damit eine erste Steigerung der Bezüge.

Als Soldatin oder Soldat auf Zeit beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt in dieser Laufbahn ca. 1.800 € netto und steigt regelmäßig mit Ihren Beförderungen.

Hinzu kommen spezielle Zulagen für den fliegerischen Dienst.

Beratung und Bewerbung

Interessieren Sie sich für diese attraktive Laufbahn? Ihre persönlichen Beraterinnen und Berater bei der regionalen Karriereberatung informieren Sie umfassend. Er gibt Ihnen gerne alle Informationen zu Einstellungsmöglichkeiten, Standorten und Verwendungen.

Darüber hinaus unterstützt er Sie bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen.