• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Die Laufbahn der Offiziere im Sanitätsdienst.

Die Laufbahn der Offiziere im Sanitätsdienst.

Foto: © Bundeswehr

Laufbahn Offizier des Sanitätsdienstes

Humanmedizin, Pharmazie, Zahn- oder Veterinärmedizin: Die Bereiche, in denen Sie bei der Bundeswehr tätig werden können, sind vielfältig. Dabei qualifizieren Sie sich nicht nur als Ärztin oder Arzt, sondern auch als militärische Führungskraft. Mit einem wissenschaftlichen Hochschulstudium, kombiniert mit einer breit aufgestellten, strukturierten Laufbahnausbildung, bereitet Sie die Bundeswehr optimal darauf vor.

Neben dem Studium an einer öffentlichen Universität erlernen Sie in den Semesterferien und während verschiedener Truppenpraktika zusätzlich Ihr militärisches Handwerkszeug. Als Sanitätsoffizieranwärterin oder -anwärter können Sie sich voll und ganz auf Ihr Studium konzentrieren, denn Sie studieren bei vollem Gehalt. 

Ihr Beruf

Hightech-Medizin fängt in deinem Studium an.

Ihre Aufgaben

Als Offizier des Sanitätsdienstes werden Sie vornehmlich in den Bundeswehrkrankenhäusern oder den Sanitätsstaffeln eingesetzt. Hier untersuchen und behandeln Sie die Soldatinnen und Soldaten und führen medizinische Maßnahmen durch. Neben der medizinischen Behandlung Ihrer Patienten führen Sie militärfachliche Begutachtungen durch, um die Wehrdienst- und Verwendungsfähigkeit von Soldatinnen und Soldaten festzustellen oder erstellen Gutachten zur Beurteilung von Wehrdienstbeschädigungen. Zudem überwachen Sie präventivmedizinisch die Bereiche Hygiene, Gesundheitsfürsorge und Seuchenbekämpfung.

Ihre Aufgaben sind breit gefächert, denn Ihnen obliegt ebenfalls die Planung, Organisation und Durchführung der Ausbildung der Ihnen anvertrauten Frauen und Männer. Darüber hinaus sind Sie mit den klassischen Aufgaben eines Offiziers, z.B. als Erzieher, Managerin, kaufmännischer Leiter oder auch als Controllerin, betraut.

Ihr Werdegang

Voraussetzungen

  • Sie sind zwischen 17 und 29 Jahre alt.
  • Sie haben mindestens die allgemeine Hochschulreife.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Die Verpflichtungszeit beträgt in dieser Laufbahn als Soldatin oder Soldat auf Zeit 17 Jahre.


Ihre Ausbildung

Einstieg
3 MonateMilitärische Vorausbildung
bis zu 8 JahreStudium an einer der zivilen Universität in den Fachrichtungen Zahnmedizin (5 Jahre), Humanmedizin (6 Jahre), Veterinärmedizin (5,5 Jahre), Pharmazie und Lebensmittelchemie (8 Jahre) 
6 MonatePostuniversitäre modulare Ausbildung
bis zu 24 Monateklinische Weiterbildung für 24 Monate im Bundeswehrkrankenhaus für Humanmediziner
fachliche Einweisung für 18 Monate in einer zahnmedizinischen Einrichtung der Bundeswehr für Zahnmediziner
Verwendung auf dem Dienstposten


Einkommen

Das Gehalt einer Soldatin oder eines Soldaten setzt sich aus Grundgehalt, Familienzuschlag und allgemeinen Zulagen zusammen. Je nach Arbeitsplatz können noch verschiedene Zulagen hinzukommen, z. B. beim Einsatz auf Schiffen und Booten etwa die Bordzulage. Als Soldatin und Soldat zahlen Sie keine Beiträge für Renten-, Kranken- oder Arbeitslosenversicherung. Abweichungen sind natürlich nach persönlicher Situation möglich (z. B. Familienstand, Kinder etc.).

Der Dienstgrad bei Eintritt in die Bundeswehr ist im Allgemeinen der niedrigste Dienstgrad Schütze, Matrose oder Flieger. In der Regel erfolgt bereits nach drei Monaten die Beförderung zum Gefreiten und damit eine erste Steigerung der Bezüge.

Als Soldatin oder Soldat auf Zeit beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt in dieser Laufbahn ca. 1.800 € netto und steigt regelmäßig mit Ihren Beförderungen.

Beratung und Bewerbung

Interessieren Sie sich für diese attraktive Laufbahn? Ihre persönlichen Beraterinnen und Berater bei der regionalen Karriereberatung informieren Sie umfassend. Er gibt Ihnen gerne alle Informationen zu Einstellungsmöglichkeiten, Standorten und Verwendungen.

Darüber hinaus unterstützt er Sie bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen.