• Neuer Inhalt
  • Suche
  • Zum Beratungsstellenfinder

Mach, was wirklich zählt.

Die Laufbahn der Offiziere als Seiteneinsteiger

Die Laufbahn der Offiziere als Seiteneinsteiger

Foto: © Bundeswehr

Laufbahn der Offiziere (m/w) als Seiteneinsteiger

Sie wollen sich beruflich verändern und suchen eine attraktive Stelle? Sie haben ein abgeschlossenes Hochschul-/ Fachhochschulstudium und eventuell sogar schon einige Jahre Berufserfahrung?

Dann können Sie bei uns direkt als Offizier (m/w) mit höherem Dienstgrad einsteigen. Hochkomplexe Waffensysteme, Kameradschaftlichkeit und die besondere Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft sind nur einige Aspekte, die die Bundeswehr zu einem außergewöhnlichen Arbeitgeber machen. Als Umsteigerin oder Umsteiger erwarten Sie interessante, herausfordernde Aufgabenstellungen, wenn Sie beispielsweise zivile und militärische Untergebene unter Fürsorgegesichtspunkten gleichermaßen führen wie unter dem Blickwinkel der sachgerechten Auftragserfüllung. Dafür bieten wir Ihnen aufbauen auf Ihre bisherigen Erfahrungen berufliche Weiterbildungsmaßnahmen.

Ihr Beruf

SPEZIALIST UND KAMERAD ZUGLEICH. DIESE BESONDERE HERAUSFORDERUNG ERWARTET DICH NUR BEI UNS.

Ihre Aufgaben

Strategien entwickeln, Einsätze, Personal und Material planen: Als Offizier (m/w) übernehmen Sie Verantwortung für die entscheidenden Prozesse innerhalb der Bundeswehr. Dabei werden Sie entsprechend Ihrer akademischen Vorbildung in den jeweiligen Fachbereichen der Truppe eingesetzt. Dies kann bereits nach kurzer Zeit auf Managementebene, sowie im Verteidigungsministerium sein. Sie können auch Soldatinnen und Soldaten an verschiedenen Lehr- und Forschungseinrichtungen aus-, fort- und weiterbilden, z.B. als Hörsaalleiterin oder Hörsaalleiter.

Als Offizier (m/w) übernehmen Sie sowohl Verantwortung als Vorgesetzte/ Vorgesetzter als auch als Spezialistin bzw. Spezialist. Einerseits führen Sie Ihre unterstellten Soldatinnen und Soldaten mit sozialer Kompetenz, Fachwissen und Durchsetzungskraft. Andererseits erfüllen Sie aber auch Fachaufgaben mit einem erheblichen Maß an Eigenverantwortung. Insbesondere bei nationalen und internationalen Einsätzen bewähren Sie sich durch Ihre hohe geistige und körperliche Belastbarkeit.

Ihr Werdegang

Voraussetzungen

  • Sie haben das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet (Abweichung in Einzelfällen möglich).
  • Sie haben ein Hochschul-/ Fachhochschulstudium erfolgreich abgeschlossen.
  • Sie haben eine deutsche Approbationsurkunde nach den Vorschriften der Bundesärzteordnung (für Mediziner).
  • Sie haben einen Nachweis über das erste und zweite juristische Staatsexamen sowie die Befähigung zum Richteramt (für Juristen).
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Die Verpflichtungszeit richtet sich nach Ihrer Qualifizierung sowie den Zielen, die Sie in einer Laufbahn anstreben, und beträgt in dieser Laufbahn als Soldatin oder Soldat auf Zeit ab für approbierte Ärzte und Apotheker 1 Jahr, für alle anderen 3 Jahre.


Ihre Ausbildung

Einstieg
6 Wochenmilitärische Grundausbildung
4 MonateTruppenpraktikum
3 MonateOffizieranwärterlehrgang an der Offizierschule
6 WochenTeilnahme an der Sprachausbildung Englisch (optional)
Verwendung auf dem Dienstposten


Einkommen

Als Soldatin oder Soldat auf Zeit beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt in dieser Laufbahn zwischen 2.400 € und 3.800 € netto und steigt regelmäßig mit Ihren Beförderungen.

Dieses Gehalt setzt sich aus Grundgehalt, Familienzuschlag und allgemeinen Zulagen zusammen. Je nach Arbeitsplatz können noch verschiedene Zulagen hinzukommen, z. B. beim Einsatz auf Schiffen und Booten etwa die Bordzulage. Als Soldatin und Soldat zahlen Sie keine Beiträge für Renten-, Kranken- oder Arbeitslosenversicherung. Abweichungen sind nach persönlicher Situation möglich (z. B. Familienstand, Kinder etc.).

Der Dienstgrad bei Eintritt in die Bundeswehr richtet sich nach Ihren erreichten Qualifikationen und kann vom Dienstgrad entsprechend variieren.


Beratung und Bewerbung

Alle Fragen rund um Ihre Karriere bei der Bundeswehr beantworten wir Ihnen persönlich bei Ihrer KarriereberatungLink öffnet sich in neuem Fenster. Dort informieren wir Sie gerne über Einstellungsmöglichkeiten, Dienstorte und Aufgabenbereiche.
Darüber hinaus unterstützen Sie unsere Karriereberaterinnen und Karriereberater bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Tel.: 0800 – 9800880 (bundesweit kostenfrei)

Bewerbung

Um eine grundsätzliche Aussage über Einstellungsmöglichkeiten tätigen zu können, benötigen wir folgende Bewerbungsunterlagen:

  • einen vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen und ZusatzfragebogenLink öffnet sich in neuem Fenster
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Datum und Unterschrift
  • Ihre Geburtsurkunde und ggf. Heiratsurkunde, Nachweis über Namensänderung, Einbürgerungsurkunde sowie ggf. Nachweis über die deutsche Staatsangehörigkeit, falls in Geburtsurkunde abweichend
  • Zeugnis über Abitur oder Fachhochschulreife
  • Nachweis über den erlangten Studienabschluss (Urkunde und Zeugnis)
  • Nachweis über das erste und zweite juristische Staatsexamen (nur Juristen)
  • deutsche Approbationsurkunde nach den Vorschriften der Bundesärzteordnung
    ggf. weitere Nachweise, wie z.B. Facharztanerkennung, Promotionsurkunde o. ä. (nur Mediziner)
  • sonstige Nachweise z. B. über weitere Qualifikationen, ggf. Dienstzeugnisse
  • ggf. Entpflichtungserklärung (bei ehemaligen Kriegsdienstverweigerern)
  • ggf. Brillenpass (nicht älter als drei Monate)

Bitte übersenden Sie uns die geforderten Unterlagen - ausschließlich - in Form von PDF-Dateien per E-Mail an:

ac-bewerbung-seiteneinsteiger@bundeswehr.orgLink öffnet sich in neuem Fenster

Postalische Bewerbungen richten Sie bitte an das

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr
Referat 1 - Seiteneinsteiger
Kölner Straße 262
51149 Köln

Die Unterlagen müssen nicht in beglaubigter Form eingereicht werden; die Beglaubigung kann bei Teilnahme an einem Auswahlverfahren vor Ort erfolgen. (Kosten für Ihre Auslagen zur Beschaffung der entsprechenden Unterlagen sind durch Sie selbst zu tragen und können nicht durch die Bundeswehr übernommen werden.)