• Neuer Inhalt
  • Zum Beratungsstellenfinder
  • Suche

Mach, was wirklich zählt.

Ein Pioniersoldat arbeitet an einem Gleis.

Ein Pioniersoldat arbeitet an einem Gleis.

Foto: © Bundeswehr / Gerner

PIONIER (m/w)

in der Laufbahn der Unteroffiziere

Als Pionierunteroffizier (m/w) helfen Sie, mit den Mitteln der Pioniertruppe Hindernisse bei Bundeswehreinsätzen und -übungen zu überwinden oder zu beseitigen. Sie erkunden Gelände, überwinden Gewässer oder bauen Brücken.
Sie wirken an Sprengungen mit oder räumen Hindernisse beiseite. Sie errichten Schutzbauten oder übernehmen andere notwendigen Bautätigkeiten. Mit ausgeprägtem technischen Verständnis und Leistungsbereitschaft sorgen Sie dafür, dass nachfolgende Truppenteile beweglich und einsatzfähig sind.
Sie nehmen Ihre anspruchsvolle Rolle im Rahmen von Operationen verbundener Kräfte wahr. Um Ihre Spezialaufgaben erfüllen zu können, bekommen Sie neben militärischen Grundlagen auch eine Reihe von technischen Fertigkeiten vermittelt, die für die Auftragserfüllung anderer Truppenteile wichtig sind. Im Verlauf Ihrer Ausbildung werden sie darauf vorbereitet, auch unter schwierigsten Bedingungen Pioniertechnik und -werkzeuge erfolgreich einzusetzen.
 

Ihr Beruf

DU MACHST DEN WEG FREI. DU FINDEST FÜR JEDES PROBLEM DIE BESTE LÖSUNG.

IHRE AUFGABEN ALS PIONIER (m/w)

  • Sie werden mit der Struktur und Ausstattung Ihrer Teileinheit oder Einheit vertraut gemacht.
  • Sie lernen die Einsatzgrundsätze und das Leistungsvermögen ausgewählter Pioniermaschinen, Fahrzeuge und Pioniergeräte kennen.
  • Sie erhalten Grundlagenwissen in der Minenkunde, über Sprengfallen und anderen Vorrichtungen sowie wie Sie mit Sprengmitteln umgehen, die nicht zur Wirkung gelangt sind.
  • Ihnen wird umfassendes Wissen vermittelt, um Sprengladungen vorschriftsgemäß zu berechnen, anzubringen und mit Sprengschnurleitungen und Zündungsarten unter Anleitung zur Detonation zu bringen.
  • Sie lernen, Sprengkörper, Anzündmittel, Zündmittel, Sprengzubehör und Minen der Bundeswehr selbstständig zu handhaben, zu bedienen, vorzuführen und zu kontrollieren.
  • Sie trainieren, wie man Sperren anlegt und überwindet.
  • Sie werden sicher darin, sich aus einer Gefahrensituation zu befreien.
  • Sie lernen Gewässer zu überwinden und dafür Schlauchboote und Fähren und andere Hilfsmittel lage-, auftrags- und sachgemäß einzusetzen.
  • Ihnen werden die Grundlagen und Grundsätze vermittelt, um einen Marsch vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten.
  • In Ihrer Tätigkeit führen Sie eine Teileinheit und übernehmen Aufgaben in der Ausbildung von Soldatinnen und Soldaten.
  • Sie beurteilen im Rahmen der Pionieraufklärung das zu durchquerende Gelände.
  • Sie ermitteln Kräfte-, Mittel- und Zeitbedarf für den Einsatz von Pionieren.
  • Sie erkunden und bewerten Orte, an den Minen und andere Sprengvorrichtungen eingesetzt werden sollen.
  • Sie unterstützen bei der Räumung von Minen und anderer Kampfmittel.
  • Sie bedienen ausgewählte Fahrzeuge und Pioniermaschinen und unterstützen bei deren Wartung und Pflege.
  • Sie unterstützen Ihre Vorgesetzten bei der Personalschulung für Fahrzeuge, (Pionier-)Geräte und Werkzeug, verantworten deren Einsatzfähigkeit und Vollzähligkeit und dokumentieren dies.


Was für Sie zählt

  • Sie können besonderes Fachwissen kontinuierlich entwickeln und ausbauen.
  • Sie arbeiten an einem außergewöhnlich fordernden Arbeitsplatz.
  • Sie arbeiten bei einem anerkannten Arbeitgeber in sicheren wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Es erwartet Sie eine Vielzahl an zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten und ein attraktives Vergütungspaket.
  • Als Soldatin oder Soldat auf Zeit beträgt Ihr monatliches Einstiegsgehalt für diese Tätigkeit ca. 1.800 € netto und steigt regelmäßig mit Ihren Beförderungen.

Was für uns zählt

  • Sie sind mindestens 17 Jahre alt.
  • Sie haben mindestens die Hauptschule erfolgreich abgeschlossen.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • Sie sind bereit, sich bundesweit versetzen zu lassen.
  • Sie erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Die Verpflichtungszeit richtet sich nach Ihrer Qualifizierung sowie den Zielen, die Sie in einer Laufbahn anstreben, und kann in dieser Laufbahn als Soldatin oder Soldat auf Zeit 3 bis 9 Jahre betragen.