Mach, was wirklich zählt.

Eine Sanitätssoldatin packt einen Rettungsrucksack

Sanitätssoldatin

Foto: © Bundeswehr / Bundeswehr

Sanitäts­soldat (m/w)

Sie retten. Sie versorgen. Sie sorgen sich um die Gesundheit der Kameraden.

Verwundungen und Erkrankungen erkennen und behandeln, Kameraden in Übung und Einsatz medizinisch versorgen, als Ersthelfer ausgebildet werden, Soldatinnen und Soldaten retten und bergen, an Einsatzorten im In- und Ausland dabei sein und körperlich fit bleiben.

Als Sanitätssoldat sorgen Sie sich im alltäglichen Einsatz und besonders in Gefechtssituationen um die Gesundheit Ihrer Kameraden. Sie sind immer mit dabei – ganz vorne auf Patrouille, in den Rettungszentren im Feldlager, während der Evakuierungsflüge für Verwundete oder in den Bundeswehrkrankenhäusern in Deutschland.

Ihr Beruf

Bringen Sie sich mit körperlicher Fitness und Einsatzbereitschaft in die Erfüllung einer Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben und Einsätze ein und erleben Sie dabei die besondere Herausforderung des Sanitätsdienstes, der sich ganz der Versorgung anderer Kameraden verschrieben hat.

Ihre Aufgaben auf einen Blick 

  • Sie werden in Einheiten oder Verbänden der Bundeswehr, in Rettungszentren im Einsatz oder in den Krankenhäusern der Bundeswehr eingesetzt
  • Sie versorgen verwundete oder erkrankte Soldaten im Einsatz
  • Sie versorgen und pflegen erkrankte oder verwundete Soldaten im Rahmen einer stationären Behandlung
  • Sie gehen dabei an die Grenzen der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit
  • Sie leisten einen erheblichen Beitrag zur Einsatzbereitschaft der Bundeswehr 

Meistern Sie herausfordernde Einsätze. Und helfen Sie dabei Kameraden

Körperliche Fitness, Motivationsfähigkeit und Leistungsbereitschaft und ein Gespür für Menschen sind Schlüsselqualifikationen für das Berufsbild des Sanitätssoldaten. Im Rahmen Ihrer Ausbildung durchlaufen Sie das grundlegende militärische Training und erlernen darüber hinaus Fertigkeiten, die Sie für das Retten und Versorgen von Kameraden benötigen und werden zum Beispiel zum Ersthelfer ausgebildet. 

Vergütung: Als Sanitätssoldat werden Sie nach A3 bis A5 besoldet. 

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie durchlaufen die allgemeine militärische Grundausbildung, um im Einsatz unter Gefechtsbedingungen agieren zu können und erhalten eine verwendungspezifische Zusatzausbildung
  • Sie können Handwaffen im Einsatz einsetzen und haben eine Wach- und Fernmeldeausbildung absolviert
  • Sie kennen die Grundlagen des Sanitätsdienstes der Bundeswehr
  • Sie erlangen Grundkenntnisse in Anatomie, Physiologie, Arzneimittellehre und Medizinproduktlehre
  • Sie erlernen Verletzungsmuster und lebensbedrohliche Erkrankungen zu erkennen und können im Einsatz darauf reagieren, zum Beispiel durch Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Sie beherrschen die Kenntnisse eines Einsatzersthelfers und können unter Einsatzbedingungen Soldaten retten, bergen und versorgen
  • Sie erlangen Kenntnisse in der traumatologischen Akutversorgung inklusive Wundversorgung und Verbandlehre
  • Sie erhalten eine Ausbildung im Retten
  • Sie erlangen Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten für einen Einsatz im Rahmen von Konfliktverhütung und Krisenbewältigung

Ihre Qualifikationen & Voraussetzungen 

AllgemeinDeutsche Staatsbürgerschaft, bundesweite Versetzungsbereitschaft, Bereitschaft zur Teilnahme an Auslandseinsätzen der Bundeswehr
Schul-/BerufsausbildungVollzeitschulpflicht erfüllt; besser Hauptschulabschluss
PersönlichesSie verfügen über ausgeprägte körperliche Fitness, sind physisch und psychisch belastbar, zeigen Leistungsbereitschaft und haben ein Gespür für Menschen
Regelverpflichtungszeit4 Jahre Soldat auf Zeit
23 Monate Freiwilliger Wehrdienst