• Neuer Inhalt
  • Suche
  • Zum Beratungsstellenfinder

Bundeswehr Karriere

Eine Luftbetankung über den Wolken.

Eine Luftbetankung über den Wolken.

Foto: © Bundeswehr / Thöne

Kerosin für „Counter Daesh“

Bereits seit dem 15. Dezember 2015 versorgen deutsche Tankflugzeuge Kampfjets im Flug mit neuem Treibstoff. Die deutsche Luftwaffe betankt Transport-Tankern alliierte Kampfflugzeuge der internationalen Koalition gegen den Islamischen Staat im Syrieneinsatz „Counter Daesh“.

Die Tankflugzeuge waren innerhalb von zwei Monaten mehr als 270 Stunden in der Luft und gaben in diesem Zeitraum an über 150 Jets der internationalen Partner mehr als 1.000 Tonnen Flugbenzin ab. Mit einer vergleichbaren Menge würden in Deutschland Kampfflugzeuge über sechs Monate betankt werden. 


1.000 Kilogramm Kerosin entsprechen rund 1.250 Liter Treibstoff. Hochgerechnet auf 1000 Tonnen sind dies rund 1,25 Millionen Liter Treibstoff. Zum Vergleich: eine Menge, die zum Betanken von 25.000 Kleinwagen ausreichen würde. Jede Nation bezahlt ihren Treibstoff selbst. Wenn das deutsche Tankflugzeug französische Kampfflugzeuge betankt, erhält die französische Luftwaffe die Rechnung. Die Besatzung meldet die abgegebene Treibstoffmenge an deutsche, die Besatzung des Kampfflugzeugs die empfangene Treibstoffmenge an französische Stellen. Abgegebenes Flugbenzin wird nach einem Übereinkommen der NATO-Vertragsstaaten bezahlt.

Autor: Bundeswehr aktuell / Februar 2016