Berufe bei der Bundeswehr

Die Laufbahnen bei der Bundeswehr

Die Bundeswehr unterscheidet bei Beamtinnen und Beamten zwischen zivilen Tätigkeitsebenen, genannt „Laufbahnen“.

 

Beamtin oder Beamter im mittleren Dienst

Als Beamtin oder Beamter im mittleren Dienst arbeiten Sie in technischen Bereichen oder in der Verwaltung. Beispiele für Berufe im technischen Dienst sind die Elektromeisterin oder der Elektromeister, die KFZ-Werkstattleitern oder der KFZ-Werkstattleiter sowie die Technische Zeichnerin oder der Technische Zeichner. Zu den Jobs in der Verwaltung zählen unter anderem die Bibliothekarin oder der Bibliothekar, die Rechnungsführerin oder der Rechnungsführer sowie die Büroleiterin oder der Büroleiter.

Die Bundeswehr bietet auch die Ausbildung von künftigen Beamtinnen und Beamten für die Laufbahn des mittleren Dienstes an. Hierfür benötigen Sie die mittlere Reife oder einen Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung. Der zweijährige Vorbereitungsdienst beinhaltet unter anderem ein neunmonatiges Praktikum in einer Bundesbehörde sowie die Fremdsprachenausbildung Englisch.

Es gibt ebenso die Möglichkeit eines Direkteinstiegs. Hierfür ist neben einer für die jeweilige Laufbahn gesuchten Berufsaus- oder Weiterbildung (z.B. Fachwirte, Facharbeitende, Personen mit Gesellenbrief oder abgeschlossener Meisterprüfung, technische Fachkräfte) eine vergleichbare Berufserfahrung von mindestens 1,5 Jahren notwendig.

 

Beamtin oder Beamter im gehobenen Dienst

Als Beamtin oder Beamter im gehobenen Dienst übernehmen Sie Führungsverantwortung und die Facharbeit in technischen und nichttechnischen Bereichen der Bundeswehrverwaltung. Zu den Berufen im nichttechnischen Verwaltungsdienst zählen Tätigkeiten im Bereich der Bereichs- und Teamleitung, in der Sachbearbeitung im kaufmännischen Gebäudemanagement oder in der Karriereberatung. Im technischen Dienst können Sie beispielsweise als Flugversuchsingenieurin oder Flugversuchsingenieur oder als Erprobungsingenieurin oder Erprobungsingenieur für Waffensysteme Ihren neuen Traumjob finden.

Haben Sie die (Fach-)Hochschulreife oder eine vergleichbare berufliche Qualifikation? Dann bieten wir Ihnen verschiedene technische und nichttechnische duale Studiengänge an. Hierbei erwerben Sie neben einem Bachelorabschluss die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst.

Auch hier bietet die Bundeswehr in vielen Fällen die Möglichkeit des Direkteinstiegs an. Dafür benötigen Sie einen für die jeweilige Laufbahn gesuchten akademischen Bachelor- oder Diplom (FH)-Abschluss und eine vergleichbare berufliche Tätigkeit von mindestens 1,5 Jahren.

Wenn Sie bereits einen akademischen Bachelor- oder Diplom (FH)-Abschluss besitzen, gibt es im gehobenen technischen Dienst ergänzend noch die Möglichkeit, ein Traineeprogramm zu absolvieren. Hierfür brauchen Sie keine berufliche Vorerfahrung.

 

Beamtin oder Beamter im höheren Dienst

Als Beamtin oder Beamter im höheren Dienst arbeiten Sie auf der Managementebene. Als Führungskräfte besitzen Sie bereits einen akademischen Master- oder universitären Diplomabschluss (Rechtswissenschaften: 1. und 2. juristische Staatsprüfung). In vielen Fällen wird eine vergleichbare berufliche Tätigkeit von mindestens 2,5 Jahren vorausgesetzt. Ihre Aufgaben im höheren Dienst sind besonders vielfältig. Je nach akademischer Ausrichtung erstrecken sich diese von technischen Berufen wie Ingenieurin oder Ingenieur bis zu den Bereichen der Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, der Psychologie oder der Meteorologie. Und das ist keine abschließende Auflistung.

Sie haben bereits einen akademischen Master- oder Diplom (univ.)-Abschluss, der sich einem wehrtechnischen Fachgebiet (z.B. Elektrotechnik oder Schiffsmaschinenbau) zuordnen lässt? Dann besteht für Sie die Möglichkeit, ganz ohne berufliche Vorerfahrung, im höheren technischen Dienst ein Traineeprogramm zu absolvieren.

Die Möglichkeit einer dualen Ausbildung für den höheren Dienst gibt es bei der Bundeswehr derzeit nicht.

 

Sowohl für den mittleren, den gehobenen und den höheren Dienst gilt, dass Sie nach bestandener Laufbahnprüfung, bzw. nach der Großen Staatsprüfung im höheren Dienst, als Beamtin bzw. Beamter auf Probe übernommen werden. Die Probezeit beträgt im Regelfall drei Jahre. Nach dieser Zeit werden Sie zur Beamtin bzw. Beamten auf Lebenszeit ernannt.

Detaillierte Informationen zu den speziellen Einstellungsvoraussetzungen erhalten Sie in den jeweiligen Ausschreibungen.

Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich am besten noch heute und starten Sie Ihre Karriere beim Arbeitgeber Bundeswehr.

 

Es ist uns ein Anliegen, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke oder bei der Anzeige von Videos gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten, oder allen Cookies direkt zustimmen. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Speichern Abbrechen Datenschutzerklärung Ja, ich bin mit allen Cookies einverstanden