Mach, was wirklich zählt.

Bild das folgenden Text zeigt: Bei uns geht es ums Weiterkommen. Nicht nur ums Stillstehen.

Mach, was wirklich zählt.

Mach, was wirklich zählt BEI DER BUNDESWEHR.

Karriere bei der Bundeswehr

Verantwortung übernehmen. Weiterkommen.
Bei der Bundeswehr machen Sie sich stark für unsere Gesellschaft und Ihre Zukunft. Dafür qualifizieren wir Sie in über 1.000 Berufen – in Uniform und in Zivil.
Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten.

Der Reichstag mit dem Text: Ein Bund. Viele Aufgaben.

Die Bundeswehr

Die Bundeswehr ist zentraler Bestandteil der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Bundesrepublik Deutschland. Sie unterliegt den Entscheidungen des Deutschen Bundestages sowie den Normen des deutschen Grundgesetzes und des Völkerrechts.

Als Mitglied der Europäischen Union (EU), der Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO) und der Vereinten Nationen (UN) beschränkt die Bundesrepublik Deutschland ihre Sicherheitspolitik nicht auf unser Staatsgebiet.

Neben dem Schutz Deutschlands und seiner Bürgerinnen und Bürger ist die Bundeswehr auch damit beauftragt, die außenpolitische Handlungsfähigkeit Deutschlands zu sichern, die Verteidigung von Verbündeten zu unterstützen, zu Stabilität und Partnerschaft im internationalen Rahmen beizutragen sowie die multinationale Zusammenarbeit und europäische Integration zu fördern.

Dies beinhaltet unter anderem:

  • Landesverteidigung als Bündnisverteidigung im Rahmen der NATO
  • internationale Konfliktverhütung und Krisenbewältigung – einschließlich des Kampfs gegen den internationalen Terrorismus
  • Beteiligung an militärischen Aufgaben im Rahmen der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU
  • Rettung und Evakuierung sowie Geiselbefreiung im Ausland
  • humanitäre Hilfe im Ausland

Außerdem leistet die Bundeswehr Beiträge zum Heimatschutz, das bedeutet Verteidigungsaufgaben auf deutschem Hoheitsgebiet, sowie Amtshilfe bei Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen, zum Schutz kritischer Infrastruktur und bei innerem Notstand.

Ob im militärischen Einsatz oder bei der zivilen Arbeit in der Verwaltung: In Diensten der Bundeswehr tragen Sie Ihren ganz persönlichen Teil dazu bei, Deutschland ein Stück sicherer zu machen. Im Team mit Ihren Kameradinnen und Kameraden oder Kolleginnen und Kollegen leisten Sie einen wertvollen Dienst für die gesamte Bevölkerung, auf den Sie zu Recht stolz sein können.

Die Aufgaben dabei sind vielfältig und anspruchsvoll. Neben fachlichen Kompetenzen erfordert der Dienst in den Streitkräften auch physische und psychische Stärke. Damit Sie in einer Krisensituation richtig reagieren, müssen Sie nicht nur körperlich topfit, sondern auch in der Lage sein, die Situation schnell richtig zu bewerten. Um im Ernstfall Verantwortung für Ihre Kameradinnen und Kameraden übernehmen zu können, brauchen Sie zudem einen starken Charakter. Denn im Einsatz müssen Sie Recht und Freiheit notfalls auch mit Ihrer Gesundheit und Ihrem Leben verteidigen.

Ihre besonderen Leistungen wissen wir besonders zu schätzen. Deshalb wird bei der Bundeswehr nicht nur mehr gefordert, sondern auch mehr gefördert als in den meisten zivilen Berufen. In der Berufspraxis erhalten Sie immer wieder die Chance, neue Wege zu gehen, Ihre Grenzen kennenzulernen und Ihre Stärke zu finden. Gleichzeitig sorgt ein umfassendes Aus- und Weiterbildungsprogramm dafür, dass Sie Ihre Potenziale entfalten und sich fachlich wie persönlich weiter entwickeln können. 

Als Soldatin oder Soldat machen Sie übrigens zwei Karrieren in einer: Neben der militärischen Ausbildung werden Sie gleichzeitig zur Expertin und zum Experten in einem von über 70 zivilen Berufen. Auch die Bundeswehr-Verwaltung bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Hier können Sie in über 40 Berufen Karriere machen. 

Durch diktatorische Regime, Terrorismus, den Zerfall von Staaten, Epidemien oder Migrationsentwicklungen ausgelöste Konflikte und Krisen gehören im Weltgeschehen zum Alltag. Auch wenn sie sich in weit entfernten Regionen abspielen, können sie die Sicherheit Deutschlands gefährden.

Als Mitglied internationaler Bündnisse wie NATO, EU und UN beteiligt sich die Bundeswehr deshalb an internationalen Einsätzen unterschiedlichster Art. Die deutschen Streitkräfte übernehmen dabei nicht immer militärische, sondern auch humanitäre oder beobachtende Aufgaben.

Welche Einsätze die Bundeswehr im Ausland durchführt, entscheidet der Bundestag.

Als Soldatin oder Soldat müssen Sie bereit sein, bei Bedarf an solchen Einsätzen teilzunehmen. Dabei kann die Dauer Ihres Auslandseinsatzes je nach Verwendung und besonderen Kenntnissen zwischen einem Monat und einem Jahr variieren. Unabhängig von Dienstgrad oder Einheit werden Sie in einem intensiven und speziellen Training auf die Härten von Einsatzszenarien und die jeweilige Mission vorbereitet. 

4.200

Azubis werden bei der Bundeswehr ausgebildet

17

jahre. Das mindestalter für eine militärische Laufbahn

177

Tausend Soldatinnen und Soldaten leisten Dienst in den Streitkräften

88.000

Zivile Mitarbeiter (m/w) beschäftigt die Bundeswehr

Auf dem Weg zum modernen Arbeitgeber.

Um in Zukunft noch besser aufgestellt zu sein, arbeitet die Bundeswehr kontinuierlich daran, die Arbeitsbedingungen für Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Motto «Aktiv. Attraktiv. Anders» immer weiter zu optimieren.

  • Geregelte 41-Stunden-Woche nicht nur für die Beamtinnen und Beamten, sondern auch für Soldatinnen und Soldaten
  • Auch Teilzeit, Job-Sharing und Heimarbeit möglich
  • ​Überstunden als Zeitguthaben auf Langzeitkonten
  • Elternzeit, Kinder- und Elterngeld auch für Soldatinnen und Soldaten
  • Reduzierung der Versetzungen von Soldatinnen und Soldaten
  • Ausbildung in Teilzeit möglich
  • Hilfe bei Kinderbetreuung: Kitas, Kindergartenplätze, Tagespflege, Eltern-Kind-Zimmer, Sonderurlaube
  • Pflegekraft-Zuschüsse bei familiären Krankheitsfällen während Auslandseinsätzen
  • Keine Krankenversicherungspflicht, sondern für Soldatinnen und Soldaten unentgeltliche medizinische Versorgung durch Truppenärzte sowie für Beamtinnen und Beamte Anspruch auf Beihilfe
  • Keine Rentenversicherungspflicht für Beamtinnen und Beamte und Soldatinnen und Soldaten, sondern Erwerb eigener Versorgungsansprüche gem. Soldatenversorgungsgesetz oder Beamtenversorgungsgesetz
  • Befreiung von der Arbeitslosenversicherungspflicht
  • Prämien für Verpflichtung als Soldat/-in auf Zeit möglich
  • Zulagen für verantwortungs-/anspruchsvolle Arbeiten
  • Personalgewinnungszuschlag für Fachkräfte möglich

Die Broschüre "Arbeitgeber Bundeswehr" können Sie hierLink öffnet sich in neuem Fenster downloaden.