Soldat mit Notebook vor technischem Gerät

Oberfeldwebel Dömkes am Server

Foto: © Bundeswehr / Bundeswehr

IT-Spezialist bei der Bundeswehr

Ob beim Heer, der Luftwaffe oder der Marine – ohne moderne IT ist eine schnelle Datenbereitstellung und -übertragung nicht mehr vorstellbar. Das gilt für den Kasernenalltag genauso wie im Einsatz.

Die verschiedenen Arten und Verfahren der militärischen Informationstechnik wurden bei der Bundeswehr unter dem Begriff Führungsunterstützung zusammengefasst. Allein die verschiedenen Tätigkeitsbezeichnungen und Spezialisierungen der hier eingesetzten Soldatinnen und Soldaten verdeutlichen das facettenreiche Aufgabengebiet dieses Bereiches.

Ob als Netzwerkadministrator, IT-Systemadministrator, Informations- und Telekommunikationstechniker, IT-Administrator beim Heer und bei der Luftwaffe oder als IT-Systembetreuer bei der Marine - ohne das Können dieser hochqualifizierten Fachleute ist eine moderne Armee nicht mehr denkbar.

Die Führungsunterstützung der Bundeswehr, als Teil der Streitkräftebasis, greift zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben auf stationäre und mobile Kräfte zurück. Die stationären Kräfte betreiben zum Beispiel als Fernmeldefeldwebel die IT-Systeme der Bundeswehr in Deutschland. Die mobilen Kräfte sorgen unter anderem dafür, dass auch die Einsatzkontingente und Bundeswehrdienststellen im Ausland informationstechnisch angeschlossen sind.

Sie interessieren sich für eine Aufgabe in der Führungsunterstützung? Fragen Sie einfach Ihren KarriereberaterLink öffnet sich in neuem Fenster und erkennen Sie in einem persönlichen Gespräch Ihre Karrieremöglichkeiten als Feldwebel, Unteroffizier oder Mannschaftssoldat in diesem speziellen Aufgabengebiet.