Mach, was wirklich zählt.

Zwei Werkstoffprüferinnen arbeiten an einer Prüfeinrichtung

Zwei Werkstoffprüferinnen testen mechanische Belastbarkeiten

Foto: © Bundeswehr / Bundeswehr

Azubi zum Werkstoffprüfer (m/w)

Sie analysieren. Sie prüfen. Sie geben Auskunft über Werkstoffe. 

Proben entnehmen, Analysen vorbereiten, Eigenschaften von Werkstoffen ermitteln, Testergebnisse zusammenfassen.

Ihr Beruf

Sie sind für die Ermittlung von Eigenschaften unterschiedlicher Werkstoffe zuständig und lernen die hierfür nötigen Kenntnisse in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Ihre Ausbildung als Werkstoffprüfer (m/w)

  • Sie sind bei der Bundeswehr im Schwerpunkt Metalltechnik tätig.
  • Sie entnehmen Proben zur Qualitätskontrolle, zum Teil auch schon während eines Produktionsprozesses.
  • Sie bereiten Proben für die Analyse vor.
  • Sie untersuchen verschiedene Materialien und Produkte auf ihre Eigenschaften, auf Zusammensetzung und Fehler.
  • Sie sind für die Pflege von Prüfeinrichtungen zuständig.
  • Sie bereiten physikalisch-technische Versuchsreihen vor, führen sie durch und werten sie aus.
  • Sie wenden zerstörende und zerstörungsfreie Prüfverfahren an und testen Materialeigenschaften wie Härte, Festigkeit oder Verformbarkeit.

Was für Sie zählt

Ihre Ausbildung bei der Bundeswehr erfolgt ohne wirtschaftliche Unsicherheiten und bei einem anerkannten Arbeitgeber. Die fundierte Qualifikation zur Werkstoffprüferin oder zum Werkstoffprüfer erschließt Ihnen Möglichkeiten am Arbeitsmarkt. Kompetente Ausbilder begleiten Sie während der gesamten Lehre und gewährleisten einen optimalen Start in das Berufsleben. Während Ihrer Ausbildung bauen Sie Ihr Fachwissen als Werkstoffprüferin oder Werkstoffprüfer für die vielfältigen Aufgaben und Techniken der Werkstoffanalyse aus. 

Ihre Entwicklung auf einen Blick 

  • Sie kennen sich in Werkstoffkunde aus.
  • Sie kennen die unterschiedlichen Verfahren zur Ermittlung von Eigenschaften von Werkstoffen und wenden diese an.
  • Sie können Ihre Testergebnisse dokumentieren und zusammenfassen.
  • Sie kennen Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutzrichtlinien.
  • Sie absolvieren eine Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer.
  • Vergütung: Das monatliche Ausbildungsentgelt staffelt sich über die dreieinhalb Ausbildungsjahre von ca. 890 € im ersten Jahr bis ca. 1.050 € im vierten Jahr.

Was für uns zählt

Schul-/BerufsausbildungSehr guter oder guter Haupt- oder Realschulabschluss, gute Leistungen in den Hauptfächern Deutsch und Mathematik sowie in den Fächern Chemie, Biologie und Physik
PersönlichesSie sind handwerklich geschickt, verfügen über technisches Verständnis und arbeiten gerne im Team.
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre 
Bewerbungsschluss 2016 / Einstellung31.10.2016 / Anfang August oder September 2017


Ausbildungsort

BundeslandAusbildungsort
BayernErding