Mach, was wirklich zählt.

Die Laufbahn der Offiziere.

Die Laufbahn der Offiziere.

Foto: © Bundeswehr

Offizier der Reserve

Offizier der Reserve - eine Chance auch für Sie!

Sie sind karriereorientiert? Sie wollen in ihrem zukünftigen Beruf eine Führungsposition einnehmen? Dann werden Erfahrung und Referenzen für Sie von Bedeutung sein!

Die Offizierausbildung und die berufliche Verwendung als Offizier genießen auf dem zivilen Arbeitsmarkt einen hohen Stellenwert. Frauen und Männer, die diesen Weg gehen und erfolgreich abschließen, stellen unter Beweis, dass sie unter Leistungsdruck konzentriert arbeiten können und in der Lage sind, Menschen unter Belastung und in schwierigen und komplexen Situationen zu führen.

Ihr Beruf

Sie sind qualifiziert. Sie sind engagiert. Sie sind Reservist.

Ihre Aufgaben auf einen Blick

Offizier der Reserve zu sein heißt, in der zivilen Arbeitswelt für die Anforderungen als Führungskraft optimal vorbereitet zu sein. Was liegt also näher, als sich für eine Ausbildung zum Reserveoffizier zu bewerben.

Sie erhalten durch die qualitativ hochwertige sowie auch finanziell attraktive Ausbildung und Verwendung als Reserveoffizier zusätzliche Referenzen für einen beruflichen Erfolg auf dem Weg zu einer Führungskraft im zivilen Arbeitsleben.

Besonders attraktiv ist die Ausbildung und Verwendung als Reserveoffizier für Studentinnen und Studenten, die auf diese Weise schon in jungen Jahren eine praxisorientierte Ausbildung in der Führung von Menschen erhalten und frühzeitig berufliche Erfahrungen in einer verantwortungsvollen Tätigkeit sammeln können.

Die Ausbildung zum Reserveoffizier können Sie vollständig als Soldatin auf Zeit bzw. Soldat auf Zeit mit einer Verpflichtungszeit von bis zu drei Jahren absolvieren.

Voraussetzungen

An den Reserveoffizier werden die gleichen Anforderungen gestellt wie an Zeit- und Berufsoffiziere gleicher Verwendung und Verantwortungsebene.

Die Eignung zum Reserveoffizier zeigt sich vor allem durch:

  • ausgeprägte Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft, die Eignung zur Menschenführung und Fähigkeit zur Teamarbeit,
  • Selbstständigkeit und Vorbildfunktion besonders in schwierigen Lagen,
  • Planungs- und Organisationsvermögen sowie betriebswirtschaftliches Handeln,
  • ausgeprägt leistungsorientierte Lernbereitschaft und -fähigkeit,
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit und sportliche Leistungsfähigkeit.

Eignungsfeststellung

Wenn Sie sich für eine Ausbildung zum Reserveoffizier bewerben wollen, müssen Sie über Abitur, Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand verfügen.

Einen Realschulabschluss (oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand) und eine Berufsausbildung oder alternativ hierzu eine Unteroffizierausbildung mit der Beförderung zum Unteroffizier erfolgreich abgeschlossen haben oder den schulischen Teil der Fachhochschulreife absolviert haben.

Zudem sollten Sie aufgrund der fordernden Ausbildung und der späteren Verwendung als Reserveoffizier das 35. Lebensjahr im Jahr der Bewerbung nicht überschritten haben.

Das Eignungsfeststellungsverfahren für Reserveoffizierbewerberinnen/-bewerber findet beim Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr in Köln statt. Es beinhaltet:

  • Fragen zur persönlichen und beruflichen Entwicklung,
  • Fähigkeits- und Kenntnistests,
  • schriftliche Ausarbeitung,
  • persönliches Gespräch über Beweggründe, Zielsetzung und Vorstellungen,
  • Gruppenstation mit Kurzvortrag, Rundgespräch, Planspiel (Präsentation, Diskussion, Planungsaufgabe vor bzw. unter den Bewerberinnen/ Bewerbern),
  • Überprüfung der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Ihre Zulassung als Reserveoffizieranwärter/ Reserveoffizieranwärterin erfolgt abhängig vom Ergebnis der Eignungsfeststellung und vom aktuellen Personalbedarf.

Einkommen

Als Reservistendienst Leistende/r erhalten Sie unterschiedliche, an Ihre persönlichen Lebensverhältnisse angepasste Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz.

Hier sehen Sie ein Beispiel für die Gewährung einer Mindestleistung, die an die Nettobesoldung von Soldatinnen und Soldaten angeglichen wurde und je nach Dienstgrad, familiärem Status und Verwendungsdauer variiert.

Mindestleistung:

DienstgradTagessatz (netto)
Reservistendienst Leistende/ -r ohne KindReservistendienst Leistende/ -r mit einem unterhaltsberechtigten KindReservistendienst Leistende/ -r mit zwei unterhaltsberechtigten KindernReservistendienst Leistende/ -r mit drei unterhaltsberechtigten Kindern
Hauptmann, Kapitänleutnant83,70 €97,07 €99,86 €108,12 €

Für weitere Informationen zur Besoldung klicken Sie bitte hierLink öffnet sich in neuem Fenster.

Beratung und Bewerbung

Ausbildung

Die Ausbildung zum Reserveoffizier entspricht der für länger dienende Offiziere des Truppendienstes. Dies erleichtert auch den Wechsel in die Laufbahn der länger dienenden Offiziere, sofern ein solcher von Ihnen einmal in Betracht gezogen werden sollte.

Ziel der Ausbildung zum Reserveoffizier ist es, Sie zu befähigen - eine Teileinheit (Zug) zu führen, zu erziehen und auszubilden und den Einheitsführer (Kompaniechef) zu vertreten.

Informationen zur Auswahl, Ausbildung und Verwendung als Reserveoffizier erhalten Ungediente und Angehörige der Reserve bei der Karriereberatung der Bundeswehr, sie ist über die Hotline:

0800 980 08 80

zu erreichen.

Ihre Bewerbung

Ihre Bewerbung als Reserveoffizier im Wehrdienst sollten Sie frühzeitig, spätestens aber bis zum 1. März vor dem gewünschten Diensteintritt abgeben. Für eine Ausbildung zum Reserveoffizier im Rahmen von Übungen sollten Sie sich bis spätestens 1. November für eine Zulassung im Folgejahr bewerben.

Das Eignungsfeststellungsverfahren findet beim Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr in Köln statt.